Prinzenbrücke in Münster

Rettungstaucher üben im Kanal – dabei machen sie einen unglaublichen Fund

Diese Woche sorgten fünf Rettungstaucher der Feuerwehr Münster für Aufmerksamkeit. Sie sollten eigentlich nur eine Übung durchführen. Doch am Ende brachten sie unerwartete Funde ans Licht.

Münster – Zwei Rettungswagen, mehrere Feuerwehreinsatzfahrzeuge, ein Abschleppwagen und ein Streifenwagen der Polizei, dazu ein Schiff der Wasserschutzpolizei und mehrere Taucher im Wasser: Der Mittwoch (18. Juli) in Münsters Stadtteil Hiltrup fing spektakulär an. 

Dabei war der Hintergrund dieser Aktion eher unbedeutend: Fünf Rettungstaucher der Feuerwehr Münster hatten sich zu einer Übung an der Prinzenbrücke zusammengefunden. Im Dortmund-Ems-Kanal sollten sie eigentlich nur eine Puppe mit einer Schleifkorbtrage aus dem Wasser holen und einige Tauch-Methoden ausprobieren. Doch im Laufe ihrer Aufgabe machten die Rettungstaucher mehrere spektakuläre Entdeckungen. Die ganze Geschichte lesen Sie bei msl24.de.*

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © dpa/ Arne Dedert

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Vierte Corona-Impfung nötig? Lauterbach bereitet Altersgruppe schon darauf vor - denn Booster hat einen Haken
Welt

Vierte Corona-Impfung nötig? Lauterbach bereitet Altersgruppe schon darauf vor - denn Booster hat einen Haken

Braucht es eine vierte Impfung, um die Corona-Pandemie zu stoppen? Aktuell dreht sich alles um die dritte Dosis, den Booster. Doch Lauterbach hat bereits die vierte …
Vierte Corona-Impfung nötig? Lauterbach bereitet Altersgruppe schon darauf vor - denn Booster hat einen Haken
Unfall-Tod: Mercedes rast gegen Baum - Retter sehen, wer Fahrer war
Welt

Unfall-Tod: Mercedes rast gegen Baum - Retter sehen, wer Fahrer war

In Stuhr nahe Bremen kam es zu dramatischen Szenen. Ein 19-jähriger Fahranfänger kam mit seinem Mercedes von der Straße ab und krachte gegen einen Baum.
Unfall-Tod: Mercedes rast gegen Baum - Retter sehen, wer Fahrer war

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.