Drama in Hamburg

U-Bahn-Tragödie: Junger Mann stolpert im Bahnhof - dann fällt er auf die Gleise

+
In Hamburg ereignete sich ein U-Bahn-Horror, als ein Mann stolperte und aufs Gleis fiel

In Hamburg kam es zum U-Bahn-Horror. Ein Mann stolperte am Bahnhof. Plötzlich fiel er auf die Gleise und wurde von einer U-Bahn erfasst.

  • In Hamburg kam es am Bahnhof Klein Borstel zu einem schrecklichen U-Bahn-Unfall
  • Ein Mann stolperte und fiel auf die Gleise
  • Plötzlich kam eine U-Bahn und erfasste den Mann

Ohlsdorf/Hamburg - Zu einem U-Bahn- Horror kam es am frühen Sonntagmorgen (24. November 2019) am U-Bahnhof Klein Borstel in Hamburg. Gegen 5 Uhr lief ein junger Mann den Bahnsteig entlang, stolperte und fiel dann auf die Gleise. Der 18-Jährige wurde von einer einfahrenden U - Bahn erfasst. Über den tragischen Unfall in Hamburg berichtet nordbuzz.de*.

Hamburg: Mann stolperte am U-Bahnhof und fiel auf die Gleise der U-Bahn

Die Videoaufzeichnungen am U-Bahnhof Klein Borstel in Hamburg zeigen Schreckliches. Der 18-Jährige war gegen 5 Uhr auf dem Bahnsteig unterwegs, als er das Gleichgewicht verlor und auf die Gleise stürzte. Der U-Bahn-Fahrer des Zuges der Linie U1 konnte nicht mehr abbremsen. Die U-Bahn erfasste und überrollte den jungen Mann. Eintreffende Rettungskräfte könnten nur noch den Tod des Mannes feststellen, der direkt am Unfall-Ort in Hamburg seinen Verletzungen erlag. Nach dem schrecklichen Unfall wurde der U-Bahn-Betrieb zwischen Ohlsdorf und Fuhlsbüttel Nord in Hamburg für zwei Stunden eingestellt. Der Ersatzverkehr wurde durch Taxen durchgeführt. Bereits einige Tage zuvor wurde in Hamburg ein junger Mann von einem Zug überrollt, dieser hatte jedoch Glück im Unglück und überlebte den Unfall.  

Hamburg: Ermittlungen nach U-Bahn-Tragödie

Der Polizei Hamburg zur Folge, sei der von der U - Bahn überfahrende und getötete Mann am U-Bahnhof Klein Borstel in Hamburg stark alkoholisiert gewesen. Am Sonntag war die Identität des toten Mannes noch ungeklärt. Fest stehe aber, dass der Mann ohne Fremdeinwirkungen am U - Bahnhof in Hamburg auf die Gleise fiel und es sich daher um einen Unfall handele, wie Bild berichtet. Währenddessen kam es in zu einem weiteren Unfall in Hamburg, als einAuto einen Fußgänger in Hamburg erfasste und zehn Meter durch die Luft schleuderte. Derweil kam es bei Hamburg zu einem Todes-Drama. Ein Mann suchte verzweifelt nach Hilfe - kurz darauf war er tot.

In Hamburg ereignete sich ein U-Bahn-Horror, als ein Mann stolperte und aufs Gleis fiel

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Quelle: nordbuzz.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwerer A1-Unfall: Mehrere Verletzte - plötzlich bringt ein Feuer die Retter in Gefahr

Bei Großenkneten im Landkreis Oldenburg kam es auf der Autobahn A1 zu einem schweren Unfall. Urplötzlich waren die Rettungskräfte in großer Gefahr.
Schwerer A1-Unfall: Mehrere Verletzte - plötzlich bringt ein Feuer die Retter in Gefahr

Spielplatz-Horror – Vater macht gefährlichen Fund am Spielgerüst - Polizei warnt Bevölkerung

In Bremen sind auf mehreren Spielplätzen Messer gefunden worden. Ein Vater machte eine krasse Entdeckung - jetzt warnt die Polizei die Bevölkerung.
Spielplatz-Horror – Vater macht gefährlichen Fund am Spielgerüst - Polizei warnt Bevölkerung

Urlauber-Ansturm auf Hollands Strände - Massen-Party in Sylter Kurort: „Leute kamen von allen Seiten“

Urlaub machen trotz Coronavirus: Wo wird das in diesem Sommer möglich sein? Die ersten Länder empfangen wieder Touristen - doch nicht alle sind damit glücklich.
Urlauber-Ansturm auf Hollands Strände - Massen-Party in Sylter Kurort: „Leute kamen von allen Seiten“

Bekannter Aktionskünstler Christo gestorben: Er hatte noch einen letzten Wunsch

Der bekannte Aktionskünstler Christo ist in New York verstorben. Unter anderem erregte er durch die Verhüllung des Reichstags großes Aufsehen.
Bekannter Aktionskünstler Christo gestorben: Er hatte noch einen letzten Wunsch

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.