Plötzlich aufgetaucht

Grusel-Wolke am Himmel sorgt für Angst und Schrecken

Feuerrot und bedrohlich wirkte eine Wolke über Brasilien und jagte damit vielen Menschen Schrecken ein. 

Brasilien - Ein unglaubliches Naturspektakel war am Donnerstagabend im Südosten von Brasilien zu beobachten. So schön die Wolke auch war, so versetzte sie zunächst viele Menschen in Angst und Panik. 

Denn die Wolke, die sich über der brasilianischen Stadt Teixeira de Freitas bildete, macht einen gefährlichen Eindruck. Viele erinnerte die Formation der Wolken an den Beginn eines Tornados. Andere dachten, dass es ein Meteorit sei, der auf die Erde herabfallen würde. 

Später stellte sich erst heraus, dass es Staubwolken waren. Sie wurden durch das abendliche Sonnenlicht rot gefärbt und bildeten damit ein harmloses Naturspektakel. 

pro

Rubriklistenbild: © Screenshot @joaopaulodemolay/ Instagram

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach Krokodil-Attacke: Obduktion stellt bei Zehnjährigem zwei Todesursachen fest

Ein Krokodil hat einen zehnjährigen Schüler angegriffen, der mit Freunden in einem Fluss im Süden Malawis schwamm.
Nach Krokodil-Attacke: Obduktion stellt bei Zehnjährigem zwei Todesursachen fest

Zahl der Flutopfer in Griechenland steigt auf 19

Athen (dpa) - Die Zahl der Opfer der starken Regenfälle mit Überschwemmungen, die Griechenland seit Mittwoch heimsuchen, ist auf 19 gestiegen. Die Küstenwache entdeckte …
Zahl der Flutopfer in Griechenland steigt auf 19

Sylt sucht Schutz hinter künstlicher Sandbank

Um bewohnte Ortslagen auf Sylt zu schützen, wird seit 1972 Sand aufgespült zum Schutz vor Stürmen. Vor Hörnum wird jetzt versucht, ein Sanddepot für den Küstenschutz auf …
Sylt sucht Schutz hinter künstlicher Sandbank

Überschwemmungen: Zahl der Flutopfer in Griechenland steigt auf 19

Die Zahl der Opfer der starken Regenfälle mit Überschwemmungen, die Griechenland seit Mittwoch heimsuchen, ist am Samstag auf 19 gestiegen.
Überschwemmungen: Zahl der Flutopfer in Griechenland steigt auf 19

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.