Familie traut ihren Augen nicht

Familie checkt Aufnahmen von Überwachungskamera - dann sieht sie fassungslos DAS

+
Dieser Mann hat offenbar eine skurrile Vorliebe. 

Eine Familie sichtet die Videos ihrer Überwachungskamera. Was sie zu sehen bekommen, ist höchst verwirrend und irgendwie lustig.

Eine Überwachungskamera an der eigenen Haustür soll vor allem Einbrecher abschrecken. Doch der Mann, der sich am Haus der Familie Dungan im kalifornischen Salinas zu schaffen machte, hatte es nicht auf Wertsachen abgesehen.

Ein mutmaßlicher Mörder hat selbst ein Facebook-Live-Video gemacht - plötzlich kann gesamte Welt bei SEK-Sturm zusehen

Er blieb brav vor der Tür und machte sich an der Klingel zu schaffen - indem er sie ableckte. Die ganze Prozedur dauerte wohl ganze drei Stunden, unterbrochen von einer Pinkelpause, die er zu allem Überfluss auch noch im Vorgarten der Familie vornahm.

Türklingel-Schock: Eltern schauen sich Videos von Überwachungskamera an

Die Eltern waren an dieser Nacht ausgegangen, die Kinder allein Zuhaus. Als die Dungans im Anschluss das Videomaterial ihrer erst wenige Wochen vorher installierten Überwachungskamera, die einen Hinweis sendet, sobald sie eine Bewegung registriert, sichteten, trauten sie ihren Augen nicht.

Mann leckt an Türklingel: Video des „DoorbellLickers“ geht viral

Zunächst schaute der Fremde der Kamera ganz tief in die Augen, wollte offenbar gesehen werden. Dann widmete er sich dem Objekt seiner Begierde und leckte es genüsslich ab.

Durch die guten Aufnahmen der Kamera konnte die Polizei den „DoorbellLicker“, wie ihn die Netzgemeinde schnell taufte, schnell identifizieren. Es handelt sich um den 33-jährigen Roberto Daniel Arroyo. 

Im Internet wurden die Videosequenzen tausendfach geteilt und zur Vorlage zahlreicher Memes. 

Passend: Ein Mann aus New York sieht diese Aufnahmen seiner Überwachungskamera - es läuft ihm sofort eiskalt den Rücken hinunter, wie extratipp.com* berichtet.

Auch interessant: Frau überwacht Haustür mit Kamera - da erblickt sie gruselige Erscheinung

Schockierend: Mann geht mit Axt auf seine Familie los - dann will er "Bullen plattmachen"

Lesen Sie auch bei merkur.de*: SEK-Einsatz an Klinik in Deggendorf: Geiselnahme

*merkur.de und extratipp.com sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Notlandung am Flughafen München: Katastrophenschutz im Einsatz

Am Flughafen München ist es am Montagmorgen zu einer Notlandung gekommen. Im Cockpit einer Maschine von Tui Fly Belgien hatte sich Rauch entwickelt. 183 Passagiere waren …
Notlandung am Flughafen München: Katastrophenschutz im Einsatz

Wilde Kuh hinterlässt Spur der Verwüstung in Gemeinde - Polizeihubschrauber verfolgt sie - Showdown

Eine wild gewordene Kuh hinterließ eine regelrechte Spur der Verwüstung im unterfränkischen Sand am Main. Ein Polizeihubschrauber verfolgte sie - bis zum Showdown.
Wilde Kuh hinterlässt Spur der Verwüstung in Gemeinde - Polizeihubschrauber verfolgt sie - Showdown

Dieb will Apoteheke ausrauben - als er Oma sieht, nimmt Geschichte unfassbare Wendung

In Brasilien wollen zwei Männer eine Apotheke ausrauben. Eine ältere Frau will vor lauter Aufregung auch ihr Geld einem der Diebe geben. Dann nimmt die Geschichte eine …
Dieb will Apoteheke ausrauben - als er Oma sieht, nimmt Geschichte unfassbare Wendung

Schock am Flughafen: Mann mit Clownsmaske bedroht Reisende - dann greift er nach Maschinenpistole

Am Flughafen München hat ein maskierter Mann für Aufregung gesorgt. Erst bedrohte und erschreckte er Reisende mit einer Clownsmaske - dann griff er nach der …
Schock am Flughafen: Mann mit Clownsmaske bedroht Reisende - dann greift er nach Maschinenpistole

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.