Eine etwas andere Tarnung

Kriminelle wird ständig von der Polizei erwischt - erraten Sie den Grund?

+
Die 27-jährige Alyssa Zebrasky aus Ohio.

Eine junge Amerikanerin wurde innerhalb weniger Monate zum dritten Mal inhaftiert - und avancierte aufgrund eines bemerkenswerten Tattoos innerhalb weniger Tage zum Netz-Hit. 

Austintown/Ohio - Zu auffällig, um verdächtig zu sein: Wenn das eine kriminelle Masche sein soll, scheint sie nicht besonders gut zu klappen. Die 27-jährige Alyssa Zebrasky aus Ohio wurde in den vergangenen sechs Monaten dreimal festgenommen - und das lag womöglich auch daran, dass die Amerikanerin bei jedem ihrer Vergehen nicht unbedingt in der Masse unterging. 

Zebrasky hat nämlich die unübersehbare Tätowierung eines Totenkopfs im Gesicht. Inspiriert hat sie dazu höchstwahrscheinlich der mexikanische Feiertag „Día de los Muertos“, an dem das Tragen solcher geschminkten Masken seit Jahrhunderten Tradition ist. 

USA: Das dritte Mal in sechs Monaten im Gefängnis - und das ist kein Wunder

Egal ob sie sich eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferte, mit Drogen erwischt wurde oder im Walmart eine Tasche stahl: Zebrasky wurde bei jedem einzelnen ihrer Vergehen in den letzten Monaten erwischt. 

Damit hat sie mittlerweile eine beachtliche Sammlung an sogenannten „Mugshots“ angehäuft: Bei letzteren handelt es sich um die obligatorischen Fotos, die bei jeder Verhaftung von der Polizei geschossen werden - und Zebraskys Aufnahmen sind aufgrund ihres außergewöhnlichen Aussehens längst zum Internet-Hit avanciert.

Die 27-jährige Alyssa Zebrasky aus Ohio.



USA: Zebrasky wählte eine etwas andere Art der Tarnung

Denn natürlich entgeht auch den Usern die absurde Ironie dieser Fotos nicht: „Ladendiebstahl ist ganz offensichtlich nicht das beste Delikt für sie. Sie kann sich ganz schlecht unauffällig unter die Kunden mischen“, schreibt einer laut BILD. Und ein weiterer spottet: „Ich sage hier mal was Extremes. Ich denke, zu klauen war nicht die erste schlechte Entscheidung dieser Frau.“

Ältere Fotos der Inhaftierten zeugen von einem himmelweiten Unterschied zu ihrem heutigen Erscheinungsbild: So postete Alyssa Zebrasky vor circa sechs Jahren ein Foto, auf dem allein ein paar harmlose Sterne ihr Dekolleté zierten. Einige Zeit später hatte sie dann offenbar beschlossen, ihr Aussehen radikal zu ändern.

Auch interessant: Frau lacht sich auf Polizei-Foto schlapp - der Grund ist nicht lustig

Weil ein Model mit einem Fahndungsfoto nicht zufrieden war, hat es einfach ein neues eingereicht.

sl

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Horror-Crash von Flugzeug und Hubschrauber über Mallorca

Über Mallorca stößt ein Helikopter mit einem Kleinflugzeug zusammen. Keiner der Insassen überlebt. Spaniens Ministerpräsident Sánchez übermittelt umgehend sein Beileid. …
Horror-Crash von Flugzeug und Hubschrauber über Mallorca

Waldbrände im Amazonas-Regenwald: Merkel kündigt Hilfe bei Wiederaufforstung an

+++ Brasilien genehmigt Millionen für Brandbekämpfung +++ G7 will helfen +++ Papst Franziskus: Regenwald ist „lebensnötig für unseren Planeten“ +++ Präsident Bolsonaro …
Waldbrände im Amazonas-Regenwald: Merkel kündigt Hilfe bei Wiederaufforstung an

E-Scooter-Irrsinn in München: Mann teilt kuriosen Schnappschuss im Netz

Das sollte die Polizei lieber nicht sehen: Ein junger E-Scooter-Fahrer sorgt mit einem Schnappschuss für große Aufregung. 
E-Scooter-Irrsinn in München: Mann teilt kuriosen Schnappschuss im Netz

Ina Müller: Schock! Inas-Nacht-Moderatorin macht Geständnis im NDR

Ina Müller hat in der NDR-Show "Käpt'ns Dinner" ein Geheimnis gebeichtet. Die ARD-Moderatorin aus "Inas Nacht" schockierte damit jedoch ihre Fans.
Ina Müller: Schock! Inas-Nacht-Moderatorin macht Geständnis im NDR

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.