Menschen riefen: „Messer, Messer, Messer“

Verdächtiger vor Londoner Parlament festgenommen

+
Polizisten nehmen am Freitag vor dem Parlament in London (Großbritannien) einen Mann fest.

Alarm in Westminster: Wieder nimmt die Polizei vor dem Parlament einen Verdächtigen fest - nur wenige Meter von dem Ort entfernt, wo im März ein Terrorist einen Polizisten erstochen hatte.

London - Vor dem Londoner Parlament haben Polizisten einen Verdächtigen festgenommen. Der Mann sei an einem Zaun vor dem Gebäude in Westminster in Handschellen gelegt und abgeführt worden, berichtete eine Reporterin der Deutschen Presse-Agentur am Freitag. Er hatte möglicherweise ein Messer dabei.

Ein Redakteur des Londoner „Evening Standard“, Joe Murphy, twitterte nach dem Vorfall, jemand habe „Messer, Messer, Messer“ gerufen. Nach einer Mitteilung der Polizei wurde der Mann wegen Verdachts auf Waffenbesitz festgenommen. Es sei niemand verletzt worden. Es gab zunächst keine Hinweise auf ein terroristisches Motiv. Der Verdächtige war demnach über 30 Jahre alt.

Die Polizei sei mit mehreren Einsatzwagen vor Ort gewesen. Die Polizisten hätten sehr routiniert und ruhig gewirkt. Viele Touristen dürften den Vorfall gar nicht mitbekommen haben.

Weiteren Berichten zufolge hatten die Polizisten mit einem Taser, einer Elektroschockwaffe, auf den Mann geschossen. Das Tor zum Parlament wurde geschlossen und der Bereich mit Metallgittern abgesperrt.

Erst im März war ein 52-jähriger Mann auf der Westminster-Brücke in London mit hohem Tempo in Fußgänger gefahren. Anschließend tötete er mit einem Messer einen unbewaffneten Polizisten. Bei dem Terrorangriff waren sechs Menschen ums Leben gekommen und Dutzende Menschen verletzt worden. Der Attentäter wurde erschossen. Nach dem Vorfall im März waren die Sicherheitsvorkehrungen im Regierungsbezirk Westminster erhöht worden. Anfang Juni hatten auf der London Bridge und am Borough Market drei Terroristen am mindestens acht Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt. Die Täter waren kurz darauf an dem Markt von Polizisten erschossen worden.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Befremdliches Foto: Influencerin lässt Kind von eigener Mutter austragen

Eine Influencerin aus den USA ist unfruchtbar. Sie wünscht sich aber sehnlichst ein Kind - also lässt sie ihr Kind von ihrer eigenen Mutter austragen.
Befremdliches Foto: Influencerin lässt Kind von eigener Mutter austragen

Wut und Trauer nach tödlichem Unfall an Bahnübergang: Kritik an Stadt und DB

Hätte das Unglück am Bahnübergang in Nied vermieden werden können? Seit Jahren gilt die Stelle als gefährlich. Doch die Bahn hat trotz Warnungen nichts unternommen. In …
Wut und Trauer nach tödlichem Unfall an Bahnübergang: Kritik an Stadt und DB

Geldbote von Pizza-Lieferdienst überfallen - Polizei sucht unbekannten "Maler"

Ein als Maler verkleideter Unbekannter hat den Geldboten eines Pizza-Lieferdienstes mit Pfefferspray überfallen. Der Täter flüchtete nach heftiger Gegenwehr des Boten …
Geldbote von Pizza-Lieferdienst überfallen - Polizei sucht unbekannten "Maler"

Sehen Sie‘s? Befremdliches Detail auf diesem Bild - Suche lässt viele User verzweifeln

Ein Reddit-User hat ein Bild mit Früchten geteilt, auf dem etwas nicht stimmen soll - und wer genauer hinsieht, kann tatsächlich ein befremdliches Detail entdecken.
Sehen Sie‘s? Befremdliches Detail auf diesem Bild - Suche lässt viele User verzweifeln

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.