Kasse (Hessen)

Vergewaltiger verfolgt 17-Jährige - dann bricht Hölle über sie herein!

+
In Bad Wildungen hat es eine versuchte Vergewltigung gegeben. 

Im hessischen Bad Wildungen bei Kassel wollte ein Unbekannter eine junge Frau vergewaltigen. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen.

  • In Korbach wollte in Mann eine junge Frau vergewaltigen
  • Der Unbekannte nutze ein Taschentuch für seinen Plan
  • Die Polizei veröffentlicht eine Täterbeschreibung

Kassel - Angst und Schrecken verbreitet ein noch unbekannter Frauenfänger im hessischen Bad Wildungen, das ca. 50 km von Kassel entfernt liegt. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen, wie extratipp.com* berichtet.

Am Mittwoch, den 5. Juni 2019, verfolgte ein Mann eine junge Frau (17) in der Urenbachstraße in Bad Wildungen. Besonders krass: Die Tat geschah am helllichten Tag um 15.30 Uhr. Der Frauenfänger schlich hinter der Frau umher, dann packte er plötzlich zu und griff seinem Opfer von hinten unter das T-Shirt. Die 17-Jährige erschrak, reagierte aber sofort und wehrte sich heftig gegen die Attacke des Unbekannten. 

Jetzt wird es besonders krank, wie das Polizeipräsidium Nordhessen mitteilt: „Anschließend hielt er ihr ein Taschentuch mit einer unbekannten Flüssigkeit vor das Gesicht. Durch die betäubende Wirkung verlor die Frau kurzzeitig das Bewusstsein.“

Frauenfänger in Bad Wildungen: So sieht der mutmaßliche Täter aus

Die schlimmsten Befürchtungen der jungen Frau, nämlich vergewaltigt worden zu sein, bestätigten sich nicht. Die Polizei in Bad Wildungen hält es aber für möglich, dass der Frauenfänger dies vorhatte und bei seiner versuchten Vergewaltigung gestört wurde. So wird der Perverse beschrieben

  • männlich
  • ca. 30-35 Jahre alt
  • ca. 170 cm groß
  • schwarze kurze Haare, 
  • Afrobob mit Undercut
  • dunkle Hautfarbe
  • bekleidet mit blau-weiß gestreiftem Shirt und Shorts.

Das Polizeipräsidium Nordhessen bittet in der offiziellen Pressemitteilung nun nach Hinweisen unter 05631-971-0 an die Polizei Korbach, welche die Ermittlungen übernommen hat. Die Fälle von sexueller Nötigung und Vergewaltigung in Deutschland sind 2018 im Vergleich zu 2017 zurückgegangen. „ Im Jahr 2018 wurden auf 100.000 Einwohner in Deutschland 11,2 Fälle von Vergewaltigung, sexueller Nötigung und sexuellem Übergriff im besonders schweren Fall einschließlich mit Todesfolge polizeilich registriert“, wie das Bundesamt für Statistik auf statista.de mitteilt

Mehr: Kassel: Stute brutalst vergewaltigt! Unfassbar, was Polizei in Genitalbereich findet, wie extratipp.com* berichtet.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Polizei hat dringende Warnung! Öffnen Sie niemals diese E-Mail

Die Polizei Lübeck warnt vor einer E-Mail und deren Anhang. Ein Bußgeldbescheid soll Opfer in die Falle locken. Das steckt hinter der mysteriösen Mail.
Polizei hat dringende Warnung! Öffnen Sie niemals diese E-Mail

Grill-Grauen! Hier wird ein Hund mitten in der Stadt gebraten

Bei der Tierschutzorganisation Peta landete ein Hund mitten in der Stadt auf dem Grill in Bremen und Hamburg. Bei dem Anblick vergeht wirklich der Appetit.  
Grill-Grauen! Hier wird ein Hund mitten in der Stadt gebraten

Abi-Sensation! Mandy (14) macht irres Abitur - und ist jetzt genervt

Mandy Hoffmann bestand ihr Abitur in Braunschweig mit erst 14 Jahren. Ihre Note in Niedersachsen ist eine deutschlandweite Sensation. Doch sie ist genervt.
Abi-Sensation! Mandy (14) macht irres Abitur - und ist jetzt genervt

Grausiger Fund: Frauenleiche in Brunnenschacht entdeckt

Es ist ein grausiger Fund: In einem Brunnenschacht im Münsterland ist eine Frauenleiche entdeckt worden. 
Grausiger Fund: Frauenleiche in Brunnenschacht entdeckt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.