Fieser Streich

Autofahrer tappen in Blitzerfalle - weil sie von Verkehrsschild getäuscht werden

Damit konnten sie nicht rechnen: Zahlreiche Autofahrer sind wegen zu hoher Geschwindigkeit geblitzt worden. Dabei trifft sie überhaupt keine Schuld.

Schwedelbach - Wegen eines umgedrehten Verkehrsschildes sind mehrere Autofahrer in der Nähe von Kaiserslautern mit zu hoher Geschwindigkeit geblitzt worden. Das Schild habe für die falsche Fahrtrichtung das Ende eines Tempolimits angezeigt, teilte die Polizei in Kaiserslautern am Dienstag mit.

Auf der anderen Seite des Schildes wurde die zugelassene Höchstgeschwindigkeit auf 70 Stundenkilometern beschränkt. Wer das Schild bei Schwedelbach am Pfingstwochenende umgedreht hatte, war zunächst unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Jens Büttner

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Junge Frau entspannt an Bushaltestelle - dann sieht sie plötzlich etwas Perverses

Eine junge Frau entspannt an einer Bushaltestelle im Flörsheimer Stadtteil Weilbach - dann sieht sie etwas Perverses.
Junge Frau entspannt an Bushaltestelle - dann sieht sie plötzlich etwas Perverses

Zahl der arbeitenden Senioren steigt

Steigende Lebenserwartung, niedrige Geburtenraten: Deutschland wird alt. Ein aktueller Bericht gibt Aufschluss über eine immer größer werdende Gruppe - die Senioren.
Zahl der arbeitenden Senioren steigt

Neuer Drogen- und Suchtbericht der Regierung

Berlin (dpa) - Die Bundesbeauftragte Marlene Mortler stellt heute (10.30) den neuen Drogen- und Suchtbericht der Regierung vor. Die Zahl der Drogentoten in Deutschland …
Neuer Drogen- und Suchtbericht der Regierung

Junger Freier aus Bordell geworfen - doch er kehrt zurück, der Horror beginnt

Ein 24-jähriger Freier wird aus dem Bordell geworfen - doch als er unerwartet zurückkehrt, gibt es einen Polizeieinsatz. 
Junger Freier aus Bordell geworfen - doch er kehrt zurück, der Horror beginnt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.