Nach Vermisstenanzeige

Polizei holt Mädchen (14) aus Wohnung von Verbrecher

Zu sehen ist das blinkende Blaulicht eines Polizeiautos, im Hintergrund ist der Schriftzug „Polizei“ zu lesen
+
Polizisten holen Mädchen (14) aus der Wohnung eines Mannes (36) (Symbolfoto).

Die Polizei hat ein vermisstes Mädchen (14) aus Bochum gefunden. Ein Internet-Chat brachte die Ermittler auf die Spur.

  • Eine Mutter aus Bochum hat ihre Tochter (14) am Donnerstagabend als vermisst gemeldet.
  • Die Polizei hat die 14-Jährige in der Wohnung eines 36-jährigen Mannes entdeckt.
  • Der Sauerländer ist der Polizei und Justiz einschlägig bekannt.

Meschede - In der Wohnung eines als rückfallgefährdet geltenden Sexualstraftäters im Hochsauerlandkreis (NRW) haben Polizisten eine vermisste 14-Jährige entdeckt, teilt die Staatsanwaltschaft Arnsberg in einer gemeinsamen Presseerklärung mit der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis mit.

Die Mutter hatte ihre 14 Jahre alte Tochter am Donnerstagabend (13. August) in Bochum als vermisst gemeldet. Ermittlungen der Polizei Bochum führten zu einem 36-jährigen Mann aus Meschede. Der Sauerländer chattete regelmäßig mit dem Mädchen in den sozialen Medien, so die Polizei.

Am frühen Freitagmorgen suchte dann die Polizei die Wohnung des Mannes auf und entdeckten dort die 14-Jährige. Der Teenager sei unverletzt an eine Jugendeinrichtung übergeben und dort von den Eltern abgeholt worden. Nach ersten Ermittlungen war es in der Nacht zuvor nicht zu Straftaten gekommen. Es gäbe laut Polizei jedoch einen dringenden Verdacht, dass der Mann dem Mädchen in der Vergangenheit pornografische Bilder geschickt habe. Zudem haben die Beamten Schnaps und Drogenutensilien in der Wohnung sichergestellt. Damit könnte der 36-Jährige gegen bestehende Alkohol- und Drogenverbot der Führungsaufsichtsstelle verstoßen haben. Ein Drogentest wurde durchgeführt. Ein Ergebnis steht zunächst noch nicht fest. Ein Richter erließ Haftbefehl gegen den 36-Jährigen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag weiter mitteilten. (dpa, ml)

Wird der Vermisstenfall Maddie McCann jemals aufgeklärt? Ermittler haben im Fall Maddie McCann einen Kleingarten in Hannover unter die Lupe genommen. Details halten sie aber zurück. 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Anweisung vom Trainer: Spieler der Stuttgarter Kickers sollte absichtlich Eigentor schießen

Beim Oberliga-Spiel am Samstag schoss ein Spieler der Stuttgarter Kickers absichtlich ein Eigentor. Die Anweisung kam von seinem Trainer.
Anweisung vom Trainer: Spieler der Stuttgarter Kickers sollte absichtlich Eigentor schießen

Corona in Berlin: Sieben-Tage-Inzidenz auf immens hohem Niveau - Sperrstunde sorgt für hitzige Debatte

Besonders Berlin sorgt in Deutschland mit hohen Corona-Infektionszahlen für Aufmerksamkeit. Indes setzt sich die Debatte um die Sperrstunden-Regelung fort.
Corona in Berlin: Sieben-Tage-Inzidenz auf immens hohem Niveau - Sperrstunde sorgt für hitzige Debatte

Corona-Symptom „Brain Fog“: Lauterbach warnt vor gefährlicher Folgeerscheinung des Virus

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach macht per Twitter auf ein Corona-Symptom aufmerksam, das viele seiner Meinung nach kaum beachten.
Corona-Symptom „Brain Fog“: Lauterbach warnt vor gefährlicher Folgeerscheinung des Virus

Corona in Europa: Paukenschlag in Wales - Regierung beschließt Lockdown

Viele Länder in Europa vermelden neue Rekorde bei der Zahl der Corona-Neuinfektionen. In Tschechien protestierten Tausende gegen die Schutzmaßnahmen, Wales ist zurück im …
Corona in Europa: Paukenschlag in Wales - Regierung beschließt Lockdown

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.