HMS Terror: Franklin-Expedition

170 Jahre unter dem Eis: Forscher tauchen zu geheimnisvollem Schiff 

+
Ein Taucher vor einem Schiffswrack

Forscher haben ein Schiffswrack entdeckt, welches in der Arktis gesunken und weitgehend erhalten geblieben ist.

Arktis - Unterwasser-Archäologen haben in der Arktis das 170 Jahre alte Schiffswrack der H MS Terror gefunden, das 1895 gesunken ist. Es war Teil der Franklin-Expedition, die seinerzeit zum Scheitern verurteilt war. Die extremen Bedingungen haben das Wrack fast komplett erhalten. Durch hochauflösende Fotos soll nun ein dreidimensionales Modell des Schiff-Innenraums erstellt werden.

HMS Terror: Forscher fotografieren Räume an Bord des Wracks

Foto aus dem Schiffswrack HMS Terror

Viele Details geben dem Schiff ein unheimliches Flair, wie die noch komplett intakt gebliebenen Glasflaschen, die offensichtlich immer noch an ihrem ursprünglichen Ort stehen, oder der verschlossene Schreibtisch des Kapitäns, der sicherlich noch einige Geheimnisse birgt. Durch Auswertung der vielen Details erhoffen sich die Forscher auch Hinweise auf die Gründe, die zum Scheitern der Expedition geführt haben. Was mit der Besatzung vor 170 Jahren geschah, ist unbekannt. Alle 130 Besatzungsmitglieder sind verschollen geblieben.

Franklin-Expedition der HMS Terror

Die Franklin-Expedition war eine Forschungsreise des britischen Polarforschers John Franklin. Zwei Schiffe, darunter auch die HMS Erebus, machten sich damals auf den Weg, um erstmals die Nordwestpassage von Ost nach West zu durchfahren. Die HMS Terror wurde im Jahr 2016 in der Nähe der King-Willams-Insel entdeckt. Das Schicksal aller Reisenden ist bis heute nicht ganz geklärt. Besatzungsmitglieder sollen das Schiff letztendlich aufgegeben haben, als es im Packeis feststeckte. Zu Fuß versuchten sie womöglich über das arktische Eis an Land zu gelangen.

Video: HMS Terror - erste Unterwasseraufnahmen des Schiffwracks

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Horror bei Tauchgang in beliebtem Sauerland-See - Mann aus dem Ruhrgebiet verschwindet plötzlich - tot!

Horror-Meldung aus dem Hochsauerlandkreis: Am Sorpesee ist ein Mann aus Witten beim Tauchen plötzlich verschwunden - und tot wieder gefunden worden.
Horror bei Tauchgang in beliebtem Sauerland-See - Mann aus dem Ruhrgebiet verschwindet plötzlich - tot!

Polizei klärt den Fall der gefesselten Katze von Schwaigwall - Es war die Besitzerin (22) - Peta will 1000 Euro Belohnung auszahlen

Das Schicksal der mit Kabelbindern gefesselten Katze hat die Menschen betroffen. Jetzt, nachdem der Fall gelöst ist, will Peta 1000 Euro Belohnung auszahlen. 
Polizei klärt den Fall der gefesselten Katze von Schwaigwall - Es war die Besitzerin (22) - Peta will 1000 Euro Belohnung auszahlen

Erster Fall von neuartigem Coronavirus in den USA – Betroffener Mann aus China eingereist

Das Coronavirus breitet sich weiter aus. Jetzt ist auch in den USA erstmals ein Fall der neuen Lungenkrankheit nachgewiesen worden.
Erster Fall von neuartigem Coronavirus in den USA – Betroffener Mann aus China eingereist

Junge Frau wird bei Kindergeburtstag von Traktor überrollt und stirbt - vor den Augen der Kleinen

Bei einem tragischen Unfall in Nordrhein-Westfalen ist eine 34-Jährige von einem Traktor überrollt worden und gestorben.  
Junge Frau wird bei Kindergeburtstag von Traktor überrollt und stirbt - vor den Augen der Kleinen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.