Tathintergründe unklar

New York: Vier Menschen mit Kopfschüssen in Wohnung aufgefunden

Vier Menschen sind in einer Wohnung in New York tot und mit Kopfschüssen aufgefunden worden. Unter den Toten ist auch ein einjähriges Kind. 

New York - Ein Kleinkind, ein 16-Jähriger und zwei erwachsene Männer sind tot in einer Wohnung in New York aufgefunden worden. Das einjährige Mädchen sei am Mittwoch in einem Schlafzimmer im Stadtteil Brooklyn neben ihrem toten 26 Jahre alten Vater entdeckt worden, sagte ein Ermittler der Deutschen Presse-Agentur. Der Jugendliche sei tot in einem anderen Zimmer und ein 57-Jähriger in einem Badezimmer gefunden worden.

Alle vier Toten seien - biologisch oder durch Heirat - miteinander verwandt gewesen und durch Kopfschüsse ums Leben gekommen. Details zu Tatmotiv oder Täter waren zunächst unklar.

Lesen Sie auch: US-weite Proteste für strengere Waffengesetze nach Massaker von Florida

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Carsten Rehder

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Corona-Zahlen steigen enorm: Deutschland hat neuen Negativ-Spitzenreiter - NRW macht Sorge

Die Corona-Neuinfektionen steigen auf hohem Niveau - vor allem Bayern ist aktuell betroffen. Die Coronavirus-Pandemie in Deutschland im News-Ticker.
Corona-Zahlen steigen enorm: Deutschland hat neuen Negativ-Spitzenreiter - NRW macht Sorge

Scarlett im Schwarzwald verschwunden: Ist die 26-Jährige tot? Polizei äußert tragischen Verdacht

Eine Studentin aus NRW wird seit dem 10. September vermisst. Bei einer Wanderung alleine durch den Schwarzwald verschwand die 26-Jährige. Es fehlt weiterhin jede Spur.
Scarlett im Schwarzwald verschwunden: Ist die 26-Jährige tot? Polizei äußert tragischen Verdacht

Corona-Regeln für München massiv verschärft: Reiter nennt gravierende Schritte, dann folgt nächster Rückschlag

Ab Donnerstag gelten in München wohl verschärfte Corona-Regeln. Auf eine Ansage von Oberbürgermeister Reiter folgt ein neuer Rückschlag.
Corona-Regeln für München massiv verschärft: Reiter nennt gravierende Schritte, dann folgt nächster Rückschlag

Regenbogenflagge statt Reichsfahne: Attila Hildmann mit Sinneswandel?

Immer mehr Bundesländer verbieten die Reichsfahne. Attila Hildmann schwenkt bei einem Autokorso die Regenbogenflagge. Twitter macht sich über Kochbuchautor lustig.
Regenbogenflagge statt Reichsfahne: Attila Hildmann mit Sinneswandel?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.