Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
1 von 40
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
2 von 40
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
3 von 40
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
4 von 40
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
5 von 40
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
6 von 40
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
7 von 40
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
8 von 40
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.

Melbourne - Ein Autofahrer ist im Hauptgeschäftsviertel im australischen Melbourne absichtlich in die Menschenmenge gerast. Drei Menschen starben, 20 wurden verletzt.

Die Bilder vom Ort des Geschehens. 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

BMW-Fahrer zwingt Rettungswagen im Einsatz zur Notbremsung

Was ein Blaulicht und Martinshorn bedeuten, weiß eigentlich jedes Kind. Ein Autofahrer in Rheinland-Pfalz hat das Signal von einem Rettungswagen jedoch eiskalt ignoriert …
BMW-Fahrer zwingt Rettungswagen im Einsatz zur Notbremsung

Lauter Knall und Funken am Hauptbahnhof - was ist hier passiert?

Erst knallte es gewaltig und dann flogen Funken durch die Luft! Ein spektakuläres Foto der Bundespolizei zeigt einen dramatischen Vorfall am Hamburger Hauptbahnhof. Doch …
Lauter Knall und Funken am Hauptbahnhof - was ist hier passiert?

Französischer Polizist erschießt drei Menschen und sich selbst

Ein Polizist in Frankreich hat nach einem Trennungsstreit drei Menschen getötet, seine Freundin schwer verletzt und sich anschließend selbst erschossen.
Französischer Polizist erschießt drei Menschen und sich selbst

Christbäume auf dem Weihnachtsmarkt können gefährlich sein, sagen Forscher

Wie verhält sich ein Weihnachtsbaum im Sturm? Forscher haben ein Exemplar im Windkanal getestet und kommen zu beunruhigenden Ergebnissen.
Christbäume auf dem Weihnachtsmarkt können gefährlich sein, sagen Forscher

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.