Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
1 von 40
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
2 von 40
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
3 von 40
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
4 von 40
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
5 von 40
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
6 von 40
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
7 von 40
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.
8 von 40
Ein Autofahrer ist in eine Fußgängerzone im australischen Melbourne gerast. Drei Menschen starben, darunter auch ein Kind, 20 Menschen wurden verletzt.

Melbourne - Ein Autofahrer ist im Hauptgeschäftsviertel im australischen Melbourne absichtlich in die Menschenmenge gerast. Drei Menschen starben, 20 wurden verletzt.

Die Bilder vom Ort des Geschehens. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Totale Sonnenfinsternis in den USA fasziniert Millionen

Viele hatten sich Monate lang auf diesen Tag gefreut. Am Montag war es soweit: Die "Great American Eclipse" zog über die USA. Die totale Finsternis knipste mancherorts …
Totale Sonnenfinsternis in den USA fasziniert Millionen

Mehrere Tote nach Kollision von US-Kriegsschiff mit Tanker

Beim Zusammenstoß eines US-Kriegsschiffs mit einem Öltanker im Meer vor Singapur sind vermutlich mehrere US-Soldaten ums Leben gekommen. Die Navy reagiert mit einer …
Mehrere Tote nach Kollision von US-Kriegsschiff mit Tanker

Biologe beklagt Verschwinden der Schmetterlinge

Immer intensivere Landwirtschaft auf Kosten von Schmetterlingen und Feldvögeln? Viele Experten sehen das so. Nun gibt es neue Daten.
Biologe beklagt Verschwinden der Schmetterlinge

Aus Versehen: LKA-Leibwächter schießt im Flughafen Tegel 

Kurz vor dem Einstieg in das Flugzeug hat ein LKA-Leibwächter einen Schuss aus seiner Waffe abgegeben. Der hatte sich offenbar aus Versehen gelöst. Aber wie konnte es …
Aus Versehen: LKA-Leibwächter schießt im Flughafen Tegel 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.