Tiere

Waran weiter verschwunden - Klimahaus Bremerhaven geöffnet

Nilwaran
+
Ein Waran blickt in die Kamera.

Das Gehege ist nicht komplett verschlossen, da ergreift ein Waran im Klimahaus in Bremerhaven die Flucht. Das Ausstellungshaus schließt vorübergehend. Trotz Suche fehlt jede Spur von dem Tier.

Bremerhaven - Ein ausgebüxter Waran im Klimahaus in Bremerhaven ist auch am Sonntag weiter verschwunden geblieben. Dennoch konnten Besucherinnen und Besucher die Ausstellung im Klimahaus wieder erkunden.

„Wir haben sichergestellt, dass das Tier für Besucher keine Gefahr darstellt“, sagte Klimahaus-Sprecher Holger Bockholt am Sonntagvormittag. Demnach sei der Waran nicht aggressiv und verstecke sich vermutlich in einer Ecke oder Spalte. Zudem sei die Aussicht in dem sehr großen Gebäude des Klimahauses zufällig auf den flüchtigen Waran zu treffen sehr gering. „Wenn überhaupt, dann kommt das Tier nachts raus“, erklärte Bockholt.

Der fast ausgewachsene Nilwaran war wahrscheinlich am Freitagmorgen entwischt, als das Gehege wegen einer technischen Störung nicht komplett verschlossen war. Als die Tierpfleger ihre Kontroll- und Fütterungsrunde drehten, entdeckten sie, dass der Waran fehlte - er war allein in seinem Gehege. Kurze Zeit später wurde das Haus vorübergehend für Besucher geschlossen.

Bei der Suche nach dem Reptil nutzten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Handschuhe und Werkzeuge. So könne das Tier zum Beispiel mit einem Netz eingefangen werden, sagte Bockholt. Demnach sei das rund 80 Zentimeter lange Schuppenkriechtier von Natur aus sehr gut im Verstecken. Bei Waranen handele es sich um sehr scheue Tiere. Zudem sei das Gebäude sehr groß, allein die Ausstellung umfasse 11 500 Quadratmeter.

Die Hoffnung sei, dass das Tier irgendwann Hunger bekommt und nachts von den ausgelegten Ködern angelockt wird. Ein Waran könne aber locker zwei Wochen ohne Nahrung auskommen, sagte der Sprecher. Gefährlich für das Tier könne es werden, wenn es zum Beispiel irgendwo herunterfalle.

Im Klimahaus können Interessierte eine Reise am achten Längengrad Ost entlang machen - durch verschiedene Klimazonen. Der ausgebüxte Waran lebt in der Reisestation Kamerun. Ziel des Hauses ist es, Menschen für das Thema Klima zu interessieren und zu zeigen, wie faszinierend und schützenswert die Erde ist. dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Corona-Inzidenz über 400: Experte erwartet Verdopplung „in der Nikolauswoche“ - Sorge vor neuen Virusvarianten
Welt

Corona-Inzidenz über 400: Experte erwartet Verdopplung „in der Nikolauswoche“ - Sorge vor neuen Virusvarianten

Die Corona-Inzidenz steigt erneut, nun fordert der Vorsitzende des Weltärztebundes strikte Maßnahmen, obwohl man an der unmittelbaren Entwicklung „nichts mehr ändern“ …
Corona-Inzidenz über 400: Experte erwartet Verdopplung „in der Nikolauswoche“ - Sorge vor neuen Virusvarianten
Unglaubliche Geschichte von 40 Infizierten beim Einkaufen
Welt

Unglaubliche Geschichte von 40 Infizierten beim Einkaufen

Über eine Kaufland-Filiale kursiert die gleiche moderne Sage wie über viele Supermärkte im Bundesgebiet.
Unglaubliche Geschichte von 40 Infizierten beim Einkaufen
Tödlicher Unfall mitten in Mainz: Linienbus überrollt Rollerfahrer
Welt

Tödlicher Unfall mitten in Mainz: Linienbus überrollt Rollerfahrer

Unfall in Mainz: Der Fahrer eines Tretrollers gerät unter einen Linienbus und wird tödlich verletzt. Polizeikräfte sperren die betroffene Straße.
Tödlicher Unfall mitten in Mainz: Linienbus überrollt Rollerfahrer
Impfanreiz: Mit diesen Impfprämien sollen Ungeimpfte angelockt werden
Welt

Impfanreiz: Mit diesen Impfprämien sollen Ungeimpfte angelockt werden

Im Kampf gegen das Coronavirus ist das Impfverhalten der Menschen entscheidend. Doch es sind zu wenige geimpft. Daher wird mit Impfanreizen und Impfprämien gelockt.
Impfanreiz: Mit diesen Impfprämien sollen Ungeimpfte angelockt werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.