„Airglow“ gesichtet

Forscher entdecken verblüffendes Phänomen: Planet leuchtet grün - bislang gab es das nur auf der Erde

Forscher haben ein grünes Leuchten in der Atmosphäre des Mars entdeckt. Bislang kannte man das Phänomen nur von einem Planeten: der Erde.

  • Forscher haben ein grünes Leuchten in der Atmosphäre des Mars entdeckt.
  • Das grüne Leuchten - auch „Airglow" genannt - war bislang nur von einem Planeten bekannt: der Erde.
  • Seit 40 Jahren vermuteten Forscher, dass es das Phänomen auch auf dem Mars geben könnte.

München - Er wird der „rote Planet" genannt, doch zukünftig wird er wohl noch häufiger auch mit einer anderen Farbe in Verbindung gebracht werden: der Planet Mars. Die europäische Sonde Trace Gas Orbiter (TGO), die seit 2016 in einer Marsumlaufbahn kreist, hat ein grünes Leuchten in der Atmosphäre des Mars entdeckt.

Phänomen im Weltall: Europäische Sonde entdeckt grünes Leuchten in der Atmosphäre des Mars

Bei der Umkreisung des Mars hat die Sonde Trace Gas Orbiter ein grünes Leuchten in der Atmosphäre ausmachen können. Das Phänomen des grünen Leuchten, hinter dem Sauerstoff steckt, war Forschern bislang nur von der Erde bekannt. Man nennt es „Airglow" oder "Nachthimmellicht". Schon seit 40 Jahren stand die Vermutung im Raum, dass es auch in der Atmosphäre des Mars den grün leuchtenden Sauerstoff geben könnte.

Phänomen auf dem Mars: Das steckt hinter dem grünen Leuchten in der Atmosphäre

Wie die Europäische Weltraumorganisation ESA in einer offiziellen Mitteilung berichtete, sei die Atmosphäre des Mars in einer Höhe von 20 bis 400 Kilometer zweimal mit dem Orbiter gescannt worden. Die Daten wurden anschließend analysiert. Das grüne Leuchten war auf allen Aufnahmen zu erkennen. „Eine der hellsten Emissionen, die man auf der Erde sieht, stammt vom „Airglow“ oder spezieller: von Sauerstoffatomen, die Licht in einer speziellen Wellenlänge abgeben“, so erklärte Jean-Claude Gerard der Universität Lüttich in Belgien und Hauptautor der Studie zum Thema.

Diese Emission sei in einer Höhe von knapp 80 Kilometern am stärksten, wie die Co-Autorin Ann Carine Vandaele erklärte. Auch der Ursprung des Sauerstoffs konnte von den Forschern erklärt werden. So handele es sich bei der Emission um Kohlenstoffdioxid, CO2, das in seine Einzelteile - Sauerstoff und Kohlenmonoxid - zerbrochen sei. Auch ein Asteroid, der auf die Erde zuraste, sorgte für Aufsehen. Und könnte möglicherweise bald das Rätsel um den mysteriösen, neunten Planeten unseres Sonnensystems gelöst sein?(mbr)

Rubriklistenbild: © AFP PHOTO/EUROPEAN SPACE AGENCY/D. Ducros

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

„Lockdown treibt Menschen in den Tod“: Boris Palmer fordert Öffnungen - mit neuer Strategie

Der Lockdown aufgrund des Coronavirus dauert an und die Händler in den Städten leiden besonders. Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer fordert Öffnungen - mit neuer …
„Lockdown treibt Menschen in den Tod“: Boris Palmer fordert Öffnungen - mit neuer Strategie

Wetter in Deutschland: Tief „Erik“ zieht auf - Experte bestätigt „Blutregen“-Phänomen

Tief „Erik“ zieht auf. Es ist zwar nur eine schwache Kaltfront, doch mit dem Frühling im Winter ist es erstmal vorbei. Das warme Wetter in Deutschland geht zu Ende. …
Wetter in Deutschland: Tief „Erik“ zieht auf - Experte bestätigt „Blutregen“-Phänomen

So war der Winter 2020/21 - Februar sprengt Wetteraufzeichnungen

Schnee-Chaos, gefrierender Regen und Temperaturen bis Minus 30 Grad - dann subtropische Temperaturen. Die erste Winter-Bilanz des Deutschen Wetterdienst liegt vor.
So war der Winter 2020/21 - Februar sprengt Wetteraufzeichnungen

Fitness-Model Pamela Reif überrascht mit intimem Körper-Geständnis

Die Influencerin wurde durch ihr gutes Aussehen auf Instagram bekannt. Nun hat Pamela Reif gestanden, dass sie Dinge an ihrem Körper stören. 
Fitness-Model Pamela Reif überrascht mit intimem Körper-Geständnis

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.