Weltweiter Großeinsatz gegen Kinderschänder

Washington - Neuer Erfolg im Kampf gegen Kinderpornografie: Bei internationalen Ermittlungen sind nach US-Angaben mehr als 200 mutmaßliche Täter festgenommen worden.

Zudem seien 123 missbrauchte Kinder ausfindig gemacht worden, teilte der Direktor der US-Einwanderungsbehörde ICE, John Morton, am Donnerstag mit. Demnach kamen 110 von ihnen aus den USA, die restlichen Kinder aus sechs anderen Ländern. Bei einem anderen schrecklichen Fall sucht das LKA Niedersachsen nach einem Kinderschänder, wie nordbuzz.de* berichtet.

dapd

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Pferd: Stute mehrmals heftig vergewaltigt - Videokamera-Fotos schockieren Bauern 

Ein Pferd in Liechtenstein wurde jahrelang von einem Perversen vergewaltigt. Die Fotos der Videokamera haben den Täter überführt. Die Bilder zeigen die abartige Tat.
Pferd: Stute mehrmals heftig vergewaltigt - Videokamera-Fotos schockieren Bauern 

Pferd: Stute schlimmstens vergewaltigt - Polizei nennt grässliche Details

Pferd: Eine Stute in Pfullingen wurde auf brutale Weise von einem Perversen verletzt. Jetzt nennt die Polizei gegenüber extratipp.com* grässliche Details.
Pferd: Stute schlimmstens vergewaltigt - Polizei nennt grässliche Details

Polizei sucht Ikea-Räuber und wendet sich mit Video an die Öffentlichkeit

Die Polizei sucht noch immer den Ikea-Räuber, der Anfang November auf dem Parkplatz des Ikea Frankfurt einen Geldtransporter überfallen hat. Ein Video soll jetzt helfen.
Polizei sucht Ikea-Räuber und wendet sich mit Video an die Öffentlichkeit

Jede dritte Lebensmittelkontrolle in Deutschland fällt aus

Verbraucher sollen sich darauf verlassen können, dass Produkte im Kühlschrank in Ordnung sind. Dafür haben Überwacher der Behörden ein Auge auf die Anbieter - doch …
Jede dritte Lebensmittelkontrolle in Deutschland fällt aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.