1. lokalo24
  2. Welt

Wetter-Wirrwarr mit Unwettern und Hagel: Doch Experte spricht bereits von nächstem Hitze-Peak

Erstellt:

Von: Jennifer Lanzinger

Kommentare

Regenwetter
Eine Passantin geht bei Regen durch die Stadt. © Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Die Hitze setzt Deutschland bereits seit Wochen zu, nun könnten Unwetter und Starkregen Abhilfe schaffen. Ein Wetter-Experte prognostiziert jedoch bereits den nächsten Peak.

Offenbach - Der Sommer zeigt sich seit Wochen bereits von seiner heißen Seite, Waldbrände und Dürre vielerorts sind das eindeutige Resultat. Nun können sich einige Regionen über Regen freuen, auch Gewitter sind möglich. Doch von lang anhaltender Temperatur-Entspannung ist keine Rede, ein Experte bringt bereits wieder die 40-Grad-Marke ins Spiel.

Wetter-Wirrwarr über Deutschland: Unwetter und Hagel! Doch Experte spricht bereits von nächstem Peak

Während die einen den Sommer und seine heißen Temperaturen lieben, sehnen sich die anderen erträglichere Temperaturen und möglicherweise sogar den nahenden Herbst herbei. Nicht selten hatte das Thermometer in den vergangenen Wochen Werte über 30 Grad, an vereinzelten Tagen sogar über 38 Grad angezeigt. Vereinzelt wurde sogar die 40-Grad-Marke geknackt. Dies könnte schon bald erneut passieren, denkt Diplom-Meteorologe Dominik Jung, Geschäftsführer beim Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

Gewitter und Starkregen über Deutschland - Auch Hagel in vereinzelten Regionen möglich

Doch bevor der Sommer wieder in die Vollen startet, steht Deutschland nun erstmal ein vielerorts regnerisches Wochenende bevor. Wie Jung weiter erklärt, zieht sich das Regenband hauptsächlich über den Osten. Die Wettermodelle rechnen dort in den kommenden zwei bis drei Tagen mit Schauern, Gewittern und Niederschlägen. Wie intensiv das Tief wird, ist noch unklar. „Jedes Wettermodell setzt den Schwerpunkt etwas anders. Der Regen könnte gut gegen die Waldbrände in Sachsen und Brandenburg helfen und wäre dringend notwendig“, so der Wetter-Experte. Dort kämpfen Einsatzkräfte bereits seit Tagen gegen Waldbrände, vor allem in der Sächsischen Schweiz breiten sich die Flammen weiter aus.

Auch der Deutsche Wetterdienst berichtet in seinem Warnlagebericht von Unwettern und Starkregen. In vereinzelten Regionen muss sogar mit Hagel gerechnet werden. Auch Baden-Württemberg stellt sich auf Regen und Unwetter ein, wie heidelberg24.de berichtet.

Sommer-Trend in Deutschland setzt sich fort - Hitze kommt zurück

Bereits nächste Woche soll die Dürre und Trockenheit jedoch in die nächste Runde gehen. „Mittwoch und Donnerstag erreichen die Höchstwerte 35 bis knapp 40 Grad. Der nächste Hitzepeak steht an“, so Jung. Auch im Norden sollen dann die 30 Grad geknackt werden. Im Süden und der Mitte Deutschlands dürfte das Thermometer demnach sogar an der 40-Grad-Marke kratzen. Auch für den August befürchtet der Wetter-Experte eine warme und trockene Phase.

Auch interessant

Kommentare