Langzeit-Vorhersage für 2020

Sommer-Wetter in Deutschland: Experte äußert absolute „Schockprognose“

Wetter-Experten stellen eine erste Prognose für den Sommer auf. Sie deutet auf eine der extremsten Wetterlagen der vergangenen Jahrzehnte hin.

  • Der britische Wetterdienst präsentierte erste Zahlen für das Jahr 2020. 
  • Das Wetter in Deutschland* könnte erneut Rekorde brechen. 
  • Ein Hitze-Rekord wird befürchtet. 
  • Diplom-Meteorologe Dominik Jung spricht von einer „Schockprognose“.

Offenbach - Was erwartet uns im Jahr 2020? Meteorologen versuchten schon vor dem Jahreswechsel eine Antwort auf diese große Frage zu finden. Im vergangenen Jahr trafen ihre Prognosen mit beinahe erschreckender Genauigkeit zu. Sollte sich das wiederholen, steht Deutschland ein historischer Sommer bevor. 

Die aktuelle Wettervorhersage für Deutschland gibt es hier. Meteorologen haben für den Frühling 2020 eine erste Wetter-Prognose herausgegeben - und die ist extrem und besorgniserregend. Für den März 2020 sind die Wetter-Aussichten in Deutschland schon fast unheimlich. 

Eine hitzige Diskussion um die Zusammenhänge in Sachen Wetter führt gerade der Schweizer Meteorologe Jörg Kachelmann. Er beschimpft unwissende Mitmenschen wegen der harmlosen Debatte um Wäschetrocknen. Zu Klimagesprächen lädt Angela Merkel ein. Meteorologen prognostizieren dem Sommer 2020 unterdessen das Ende.

Wetter in Deutschland 2020: Experte warnt vor „Schockprognose“

Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net, der unlängst dem Deutschen Wetterdienst (DWD) heftige Vorwürfe machte, ist extrem beunruhigt. Er betitelt die Vorhersage des britischen Wetterdienstes als „Schockprognose“. Die Zahlen des Met Office deuten auf eine neuerliche Rekordhitze in ganz Europa hin. 

Extreme Hitze soll das ganze Jahr 2020 im Griff haben. Für den Sommer erwarten Experten stetig Temperaturen jenseits der 40 Grad. Rekordverdächtige Werte werden befürchtet. „Das ist eine schlimme Prognose“, ordnet Dominik Jung ein. 2020 könnte das zweitwärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1850 werden. Jetzt liegt eine weitere Prognose für den Sommer 2020 vor, die sogar dem Wetterexperten Angst macht. Doch bisher ist davon nicht viel zu spüren - wo bleibt der Hitzesommer? Übrigens: Den deutschen Wetter-Durchschnitt können Sie bei Merkur.de* nachsehen.

Extreme Hitze 2020? Neues Jahr könnte Rekorde brechen

Die Zahlen des Met Office zeigen dabei Erschreckendes auf. Die vergangenen fünf Jahre bilden die Top 5 der heißesten Jahre. 2019 reiht sich nun hinter 2016 auf dem zweiten Platz ein, könnte aber prompt wieder verdrängt werden. 

Vor allem Klimaaktivisten dürften von diesen Werten extrem erschüttert sein. Bestätigt der globale Temperaturanstieg doch alle Befürchtungen, ob des Ausmaßes des Klimawandels. In weiten Teilen Deutschlands hat es auch zu wenig geregnet und es droht der dritte Dürre-Sommer in Folge.

Wetter in Deutschland 2020: Befürchtete Mega-Hitze mehr als nur Vermutung

Natürlich handelt es sich nach wie vor lediglich um eine Prognose, doch der britische Wetterdienst bewies unlängst seine Genauigkeit. „Damals hatten die Kollegen aus Großbritannien für 2019 eine Abweichung von 1,10 Grad Celsius prognostiziert. Aktuell liegen wir bei 1,11 Grad Celsius. Das war wirklich eine hervorragende Prognose. Sollte das in 2020 ähnlich gut laufen, dann kann man sich jetzt schon ausmalen was das bedeutet“, erläutert Wetter-Experte Dominik Jung. 

Das Winter-Wetter und den Schneefall vorherzusagen, ist allerdings deutlich schwieriger. Ein Experte erläutert, wie es hierbei zu Prognosefehlern kommen kann. Die Prognose für Februar weist allerdings auf eher milde Temperaturen und nur wenig Schnee hin.

Heiße Sommer in Deutschland: Neue Rekord-Hitze könnte verheerende Folgen haben

Viele werden die Mega-Hitze des vergangenen Sommer noch nicht vergessen haben. Neben den Menschen leiden allerdings vor allem Tier- und Pflanzenwelt. Eine neuerliche Dürre könnte darüber hinaus auch der Agrarwirtschaft schwer zu schaffen machen. Landwirte klagten bereits im letzten Jahr unter den extremen Bedingungen. 2020 könnte es noch schlimmer werden. 

Schneedecke, Minustemperaturen, kuschelige Winterjacken: So muss ein richtiger Winter sein. Doch zum Jahresanfang sieht es anders aus. Der Winter droht zum „Totalausfall“ zu werden. Weitere Prognosen im Januar 2020 sprechen jedoch für einen Kälteeinbruch. Eine Wetter-Panne im TV hat im Netz für Belustigung gesorgt. Grund für die Lacher ist ein falsch geschriebenes Wort im Untertext.

Auch am Vatertag könnte es sehr warm werden. Zu den Wetteraussichten machte ein Meteorologe eine klare Ansage. Doch schon am Wochenende soll es nun zu einem Temperatursturz in Deutschland kommen. Gibt es nun einen Kälteeinbruch statt den heißersehnten Sommer?

Experten äußerten indes alarmierende Aussichten: Der Meeresspiegel soll viel extremer steigen als gedacht. 

Der Spätsommer in Deutschland dreht noch einmal richtig auf*. Eine Region bekommt das besonders zu spüren.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Redaktionsnetzwerks von Ippen-Digital.

moe

Rubriklistenbild: © dpa / Daniel Karmann

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schock in NRW: Sattelzug überrollt Fahrradfahrer - tot

In Wuppertal in NRW ist es zu einem tödlichen Unfall gekommen. Der Fahrer eines Sattelzuges hat einen Mann auf dem Rad übersehen und überrollt. 
Schock in NRW: Sattelzug überrollt Fahrradfahrer - tot

US-Studie enthüllt: Unglaubliche Zahl an „Fake News“ zu Coronavirus geht auf Trump zurück

Kurz vor der US-Wahl veröffentlichen Forscher eine Studie, die belegt, welch große Gefahr von Donald Trump gerade in der Corona-Krise ausgeht. Der mächtigste Mann der …
US-Studie enthüllt: Unglaubliche Zahl an „Fake News“ zu Coronavirus geht auf Trump zurück

Corona-Kuriosum in Gladbeck - verwirrende Situation ruft NRW-Ministerium auf den Plan

Das Coronavirus hält NRW in Atem. Immer mehr Städte übersteigen den Corona-Grenzwert. In Gladbeck im Ruhrgebiet entwickelte sich ein irrer Sonderfall.
Corona-Kuriosum in Gladbeck - verwirrende Situation ruft NRW-Ministerium auf den Plan

Rasen und Abreagieren: Aggressivität im Verkehr steigt etwas

Man selbst hat es eilig, aber alle anderen schleichen und blockieren die Straßen: So kommt es zumindest manchen Autofahrern vor. Und nicht jeder bleibt dann gelassen.
Rasen und Abreagieren: Aggressivität im Verkehr steigt etwas

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.