Schreckliche Tat in Wien

Horror-Mord! Frau zerstückelt ihren Freund - dann kommt ihre Mutter ins Spiel

+
Eine 27-Jährige Frau erstach ihren Freund in Wein mit einem Küchenmesser - und zerstückelte ihn dann.

Eine Frau hat ihren Freund nach einem Streit in Wien brutal ermordet und zerstückelt. Mithilfe ihrer Mutter wollte beide die Leichenteile in Salzsäure auflösen.

Wien - Eine 27-jährige Frau hat ihren Freund (32) nach einem Streit in der gemeinsamen Wohnung in Wien offenbar brutal ermordet und seine Leiche zerstückelt. Die Leichenteile des Opfers sind in Ungarn gefunden worden, wie österreichische Medien berichten.

Grausamer Mord in Wien: Frau ersticht und zerstückelt ihren Freund

Die aus Ungarn stammende Frau lebt und arbeitet offenbar in Wien. Dort wohnte sie dem Nachrichtenportal zufolge gemeinsam mit ihrem aus Tunesien stammenden Freund seit Herbst 2018 in einer Wohnung. Das 32-jährige Opfer besuchte demnach die Schule in Deutschland in der Nähe von Nürnberg. 

Am Morgen des 24. Februar gerieten die beiden Medienberichten zufolge in einen Streit - der völlig eskalierte. Die 27-Jährige erstach ihren Lebensgefährten wohl brutal mit einem Küchenmesser. Doch damit nicht genug: Um die Leiche verschwinden zu lassen, trennte sie ihrem toten Freund den Kopf, die Hände und die Beine ab. Dann verpackte sie die Leichenteile offenbar und fuhr sie mit einem Mietauto in ihre Heimat nach Ungarn. Wie oe24.at berichtet, weihte die junge Frau dort ihre Mutter ein - und gemeinsam schmiedeten die beiden Frauen dann einen Plan, wie sie den Toten loswerden könnten.

Ein ähnlicher Fall hat sich in Hanau, Hessen, ereignet: Eine Frau tötete ihren Mann brutal mit 31 Messerstichen und zerstückelte ihn dann, wie extratipp.com* berichtet.

Horror in Wien: Mutter und Tochter versuchen die Leichenteile in Salzsäure aufzulösen

In einem Baumarkt kauften Mutter und Tochter literweise Salzsäure, um die Leiche darin aufzulösen, wie das Nachrichtenportal berichtet und sich dabei auf ungarische Medien beruft. Da dies offenbar nicht gelang, verpackten die Frauen die teilweise bereits zersetzten Leichenteile in diverse Müllsäcke und deponierten sie in einem Bewässerungskanal.

Erst einen Monat später kam die brutale Tat ans Licht. Sich auf einem Fahrradausflug befindende Jungs fanden die Müllsäcke und wurden darauf aufmerksam, weil aus einem der Säcke eine Hand ragte.

Wien: Der Tote wird anhand von Tattoos identifiziert - Frau gesteht grausame Tat

Der Tote konnte laut dem Nachrichtenportal aufgrund seiner auffälligen Tattoos schnell identifiziert werden. Da sich zudem der Salzsäure-Verkäufer meldete, konnten auch die Täterinnen schnell ausfindig gemacht werden. Die 27-Jährige gestand die Tat. 

Nun werde entschieden, welches Land für den Fall zuständig sei. Weder die Polizei Wien noch die Staatsanwaltschaft bestätigten dem Nachrichtenportal zufolge Informationen über den Fall.

Lesen Sie auch: Mehrere Sex-Übergriffe auf Frauen - Polizei veröffentlicht Täterbeschreibung

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

lr

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Kennst du die alle?“: Bayerische Oma (91) wird plötzlich Instagram-Star - Enkel erklärt rührenden Grund

Oma Lissi (91) und Enkel Christian begeistern mit ihrem Instagram-Account. Besonders der fränkische Humor der 91-Jährigen kommt bei den Followern gut an.
„Kennst du die alle?“: Bayerische Oma (91) wird plötzlich Instagram-Star - Enkel erklärt rührenden Grund

Sarah Connor: Sängerin in Angst um ihren Sohn - es folgt eine traurige Beichte

Sarah Connor, die aus Delmenhorst bei Bremen stammt, hat Angst um ihren Sohn. Dem emotionalen Geständnis ließ die Sängerin eine traurige Beichte folgen.
Sarah Connor: Sängerin in Angst um ihren Sohn - es folgt eine traurige Beichte

Ein Toter bei Explosion in Mehrfamilienhaus - Bürgermeister spricht von „Bild der Verwüstung“

In einem Mehrfamilienhaus in Blankenburg im Harz kam es am Freitagvormittag zu einer Explosion. Dabei wurden mindestens 13 Personen verletzt. Eine Person starb.
Ein Toter bei Explosion in Mehrfamilienhaus - Bürgermeister spricht von „Bild der Verwüstung“

Live im TV: Reporterin bekommt vor laufender Kamera Klaps auf den Po - und wehrt sich

Eine Reporterin wurde während eines Live-Einsatzes Opfer von sexueller Belästigung. Der Fall schlägt hohe Wellen, auch im Internet.
Live im TV: Reporterin bekommt vor laufender Kamera Klaps auf den Po - und wehrt sich

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.