Blutbad in Österreich

Am Hauptbahnhof in Wien: Mann ersticht Schwester – Sie wollte ihm bloß helfen

+
Am Wiener Hauptbahnhof kam es zu einer tödlichen Messerattacke. Der Täter war der Bruder des Opfers.

Eine tödliche Messer-Attacke am Wiener Hauptbahnhof wird zum Familiendrama: Das Opfer ist die Schwester des Täters – und die kam, um ihrem Bruder zu helfen.

Wien - Sie kam in der Absicht ihrem Bruder zu helfen eigens aus London angereist – und bezahlte dafür mit ihrem Leben. Die beiden Schwestern Eyerus E. (25) und Raquel E. (33) waren nach Wien gekommen, um mit ihrem Bruder Eyob E. über dessen Drogensucht zu sprechen. Alle drei sind spanische Staatsbürger mit äthiopischen Wurzeln. 

Eyob E. arbeitete als Koch in Österreich. Der 21-Jährige soll in die Drogenszene abgerutscht sein. Über Facebook sollen die Schwestern herausgefunden haben, wo sich Eyob aufhielt. Als sie ihn schließlich in der Nacht auf Dienstag im Hauptbahnhof antrafen, soll Eyob davongelaufen sein. Daraufhin sollen ihn die beiden Frauen verfolgt haben. Im Untergeschoss nimmt die gut gemeinte Aktion seiner Schwestern plötzlich eine grausame Wendung.

Hautbahnhof Wien: Täter sorgt mit Messerstichen für Blutbad

Wie Security-Guards gegenüber kurier.at schilderten, soll der Mann seinen Rucksack auf den Boden geworfen und seine Schwester Eyerus angegriffen haben. Einem Bericht des Nachrichtenportals oe24.at zufolge, habe der Mann seine Schwester in den Schwitzkasten genommen und stach unzählige Male mit einem 20 Zentimeter langen Küchenmesser auf sie ein. Die zweite Frau hätte die blutige Tat unter Schock mit ansehen müssen. Der Mann konnte schließlich von Security-Mitarbeitern der ÖBB überwältigt werden, die den 21-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizei festhielten. 

Messerangriff: Frau erliegt am Hauptbahnhof von Wien ihren Verletzungen

Die Frau erlitt mehrere Stichwunden im Bereich des Oberkörpers. Für sie kam jede Hilfe zu spät. Sie erlag noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte ihren Verletzungen. Reanimationsversuche verliefen erfolglos.  Die Tatwaffe konnte neben der Leiche sichergestellt werden. Aktuell ermittelt die Polizei zu den Hintergründen der Tat. Der mutmaßliche Täter zeigte sich in einer ersten Befragung geständig. Er war in Wien zuvor noch nicht auffällig geworden. 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Eskalation nach Lkw-Unfall: Polizei platzt wegen Gaffer auf Autobahn der Kragen

Auf der A28 bei Oldenburg platzte der Polizei der Kragen: Nach einem schrecklichen Unfall mit einem Lkw schrien die Beamten dreiste Gaffer an.
Eskalation nach Lkw-Unfall: Polizei platzt wegen Gaffer auf Autobahn der Kragen

Lahms Firma „Sixtus“ steht am Abgrund: Kündigungen und Klagen - Jetzt spricht der Ex-Bayern-Star

Jetzt ist klar, wie schlimm es um Philipp Lahms Firma Sixtus wirklich bestellt ist: 20 Mitarbeiter werden gefeuert, 10 gehen freiwillig. Und das ist noch nicht alles.
Lahms Firma „Sixtus“ steht am Abgrund: Kündigungen und Klagen - Jetzt spricht der Ex-Bayern-Star

Jugendlicher (15) vermisst: Verdacht einer ansteckenden Krankheit

Die Polizei Mettmann sucht nach einem 15-Jährigen. Er könnte an einer ansteckenden Tuberkulose erkrankt sein. Nun sucht die Polizei mit einem Foto nach ihm.  
Jugendlicher (15) vermisst: Verdacht einer ansteckenden Krankheit

Zwei tote Kinder in Gartenteich gefunden - Neue tragische Details werden bekannt

Erschütternder Fund in Niedersachsen: Zwei Jungen werden am Dienstagabend vermisst gemeldet - kurz darauf entdecken Zeugen zwei leblose Kinder in einem Gartenteich.
Zwei tote Kinder in Gartenteich gefunden - Neue tragische Details werden bekannt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.