US-Schauspielerin Griffith auch dabei

Wiener Opernball: Aktivistin sorgt bei Kurz-Gala für Eklat 

Wiener Opernball
1 von 29
Beim 62. Wiener Opernball tummelten sich mal wieder zahlreiche Prominente aus Politik und Gesellschaft. Darunter auch Österreichs Kanzler Sebastian Kurz und das ukrainische Staatsoberhaupt Petro Poroschenko. Ganz reibungslos verlief der Gala-Abend jedoch nicht. Eine Aktivistin sorgte vor dem Opernhaus für einen Eklat. 
Wiener Opernball - Vorbereitungen
2 von 29
Beim 62. Wiener Opernball tummelten sich mal wieder zahlreiche Prominente aus Politik und Gesellschaft. Darunter auch Österreichs Kanzler Sebastian Kurz und das ukrainische Staatsoberhaupt Petro Poroschenko. Ganz reibungslos verlief der Gala-Abend jedoch nicht. Eine Aktivistin sorgte vor dem Opernhaus für einen Eklat. 
Wiener Opernball - Vorbereitungen
3 von 29
Beim 62. Wiener Opernball tummelten sich mal wieder zahlreiche Prominente aus Politik und Gesellschaft. Darunter auch Österreichs Kanzler Sebastian Kurz und das ukrainische Staatsoberhaupt Petro Poroschenko. Ganz reibungslos verlief der Gala-Abend jedoch nicht. Eine Aktivistin sorgte vor dem Opernhaus für einen Eklat. 
62. Wiener Opernball - Generalprobe
4 von 29
Beim 62. Wiener Opernball tummelten sich mal wieder zahlreiche Prominente aus Politik und Gesellschaft. Darunter auch Österreichs Kanzler Sebastian Kurz und das ukrainische Staatsoberhaupt Petro Poroschenko. Ganz reibungslos verlief der Gala-Abend jedoch nicht. Eine Aktivistin sorgte vor dem Opernhaus für einen Eklat. 
Wiener Opernball 2017
5 von 29
Beim 62. Wiener Opernball tummelten sich mal wieder zahlreiche Prominente aus Politik und Gesellschaft. Darunter auch Österreichs Kanzler Sebastian Kurz und das ukrainische Staatsoberhaupt Petro Poroschenko. Ganz reibungslos verlief der Gala-Abend jedoch nicht. Eine Aktivistin sorgte vor dem Opernhaus für einen Eklat. 
Wiener Opernball
6 von 29
Beim 62. Wiener Opernball tummelten sich mal wieder zahlreiche Prominente aus Politik und Gesellschaft. Darunter auch Österreichs Kanzler Sebastian Kurz und das ukrainische Staatsoberhaupt Petro Poroschenko. Ganz reibungslos verlief der Gala-Abend jedoch nicht. Eine Aktivistin sorgte vor dem Opernhaus für einen Eklat. 
Wiener Opernball
7 von 29
Beim 62. Wiener Opernball tummelten sich mal wieder zahlreiche Prominente aus Politik und Gesellschaft. Darunter auch Österreichs Kanzler Sebastian Kurz und das ukrainische Staatsoberhaupt Petro Poroschenko. Ganz reibungslos verlief der Gala-Abend jedoch nicht. Eine Aktivistin sorgte vor dem Opernhaus für einen Eklat. 
Wiener Opernball
8 von 29
Beim 62. Wiener Opernball tummelten sich mal wieder zahlreiche Prominente aus Politik und Gesellschaft. Darunter auch Österreichs Kanzler Sebastian Kurz und das ukrainische Staatsoberhaupt Petro Poroschenko. Ganz reibungslos verlief der Gala-Abend jedoch nicht. Eine Aktivistin sorgte vor dem Opernhaus für einen Eklat. 

Beim 62. Wiener Opernball tummelten sich mal wieder zahlreiche Prominente aus Politik und Gesellschaft, darunter Österreichs Kanzler Sebastian Kurz und Ukraines Präsident Petro Poroschenko. Ganz reibungslos verlief der Gala-Abend jedoch nicht. 

Wien - Vorhang auf für Österreichs glanzvollsten Ball: Der 62. Wiener Opernball ist am Donnerstagabend nach alter Tradition von 144 Debütantenpaaren eröffnet worden. Die Polka „Stürmisch in Lieb und Tanz“ von Johann Strauß Sohn war die musikalische Untermalung der Eröffnungs-Choreografie.

Rund 5000 Gäste, darunter Prominente aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, folgten dem Spektakel in der zum gewaltigen Tanzsaal umgebauten Oper. Mit dem traditionellen Ausruf „Alles Walzer“ sollten die Besucher anschließend auf die Tanzfläche gebeten werden.

Wiener Opernball 2018: Warum Mörtel Lugner diesmal nicht im Mittelpunkt steht

Im Video: Eklat auf dem Wiener Openerball

Polit-Prominenz unter den Gästen

Unter den Gästen waren Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen und als sein Gast das ukrainische Staatsoberhaupt Petro Poroschenko. Für Aufsehen sorgte eine Femen-Aktivistin, die am Roten Teppich vor dem Opernhaus gegen den Besuch von Poroschenko mit entblößtem Oberkörper protestierte. Die 25-jährige Aktivistin wurde von der Polizei abgeführt. Sie soll wegen Anstandsverletzung angezeigt werden.

Österreichs Kanzler Sebastian Kurz hatte unter anderem die ehemalige UN-Sonderbotschafterin und Menschenrechtsaktivistin Waris Dirie eingeladen. In der Loge des Unternehmers Richard „Mörtel“ Lugner verfolgte die US-Schauspielerin Melanie Griffith (60) das Geschehen*. Unter den Ballbesuchern waren auch der Schauspieler Heiner Lauterbach und - mit besonders auffälliger Sturmfrisur - der Designer Harald Glööckler.

dpa

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Grüner Knollenblätterpilz zum Pilz des Jahres 2019 gewählt

Kollm (dpa) - Der Grüne Knollenblätterpilz ist der Pilz des Jahres 2019. Das gaben Experten der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM) am Samstag auf einer …
Grüner Knollenblätterpilz zum Pilz des Jahres 2019 gewählt

Legendäres Segelschiff: Wrack womöglich vor amerikanischer Küste entdeckt

Fast 250 Jahre nach dem Tod des legendären Entdeckers Captain James Cook wollen Forscher das Wrack seines Schiffes „Endeavour“ vor der Küste der USA geortet haben.
Legendäres Segelschiff: Wrack womöglich vor amerikanischer Küste entdeckt

Münchner Superhirn räumt bei Gedächtnismeisterschaft ab

Die besten deutschen Gedächtnissportler messen sich in Magdeburg. Hunderte Zahlen und Wörter müssen sie sich merken. Wem gelang das am besten?
Münchner Superhirn räumt bei Gedächtnismeisterschaft ab

Festnahmen nach Fährunglück in Tansania

Über 200 Menschen sterben bei einem Fährunglück auf dem Victoriasee in Tansania. Nach der Katastrophe stellt sich heraus: Der Kapitän war nicht an Bord und hatte das …
Festnahmen nach Fährunglück in Tansania

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.