Bei Potsdam

Wildschweine auf dem Friedhof gejagt

wildschwein-dpa
1 von 1
Wildschwein-Plage auf Friedhof.

Potsdam - Jäger haben auf einem Friedhof bei Potsdam Wildschweine, Rehe und einen Fuchs erlegt. Die Tiere hatten immer wieder Schäden angerichtet und Bepflanzungen zerstört.

Wildschwein-Plage auf Friedhof.

Insgesamt wurden bei der Treibjagd am Samstag neun Wildtiere geschossen. „Das ist ein gutes Ergebnis“, sagte Kirchhofsverwalter Olaf Ihlefeldt. Für die 13 Schützen sei das Jagen auf dem Südwestkirchhof Stahnsdorf schwierig gewesen, da aus Pietät nicht auf Gräber geschossen werde. 30 Helfer scheuchten die Tiere auf. Auf dem Kirchhof seien besonders Wildschweine heimisch.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

14 Schülerantworten, die Lehrer*innen auf die Palme bringen
Welt

14 Schülerantworten, die Lehrer*innen auf die Palme bringen

„Ich denke, sowas würde nie vorkommen. Meine Mutter macht sowieso gerade nur Homeoffice.“
14 Schülerantworten, die Lehrer*innen auf die Palme bringen
Corona: 2768 Neuinfektionen - Inzidenz jetzt bei 15,0
Welt

Corona: 2768 Neuinfektionen - Inzidenz jetzt bei 15,0

Die Zahl der Neuinfektionen sowie die Sieben-Tage-Inzidenz steigen weiter. Das zeigen die aktuellen Zahlen des RKI-Dashboards.
Corona: 2768 Neuinfektionen - Inzidenz jetzt bei 15,0
Nach Explosion in Leverkusen: Warnung vor Giftwolke
Welt

Nach Explosion in Leverkusen: Warnung vor Giftwolke

Anwohner sollten Fenster und Türen geschlossen halten. Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten darf vorerst nicht verzehrt werden. Noch immer ist unklar, ob und wie viele …
Nach Explosion in Leverkusen: Warnung vor Giftwolke
Corona-Fallzahlen klettern weiter - Amtsärzte sprechen sich für Kinder-Impfungen aus
Welt

Corona-Fallzahlen klettern weiter - Amtsärzte sprechen sich für Kinder-Impfungen aus

Der Trend geht nach oben: In Deutschland steigen die Corona-Fallzahlen. Die Impfung für Kinder unter 12 Jahren wird nun auch vom Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte …
Corona-Fallzahlen klettern weiter - Amtsärzte sprechen sich für Kinder-Impfungen aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.