New Yorker in Angst: Rauchsäule über Hochhaus

+
Eine Rauchwolke in Manhattan hat am Samstag die New Yorker beunruhigt.

New York - Am Samstag, einen Tag vor dem zehnten Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001, hat eine große Rauchsäule über einem Hochhaus in Manhattan die New Yorker beunruhigt. Woher der Qualm kam:

Der Qualm stieg am Samstagnachmittag (Ortszeit) vom Dach eines

Lesen Sie dazu auch:

Neuer Al-Kaida-Chef hat angeblich Anschläge zu 9/11-Gedenken angeordnet

11. September: Wie der Terror die Welt veränderte

Taliban drohen zu 9/11 mit "langem Krieg"

Wolkenkratzers in der Madison Avenue auf; nur wenige Hundert Meter nördlich des bei Touristen beliebten Union Squares. Nach ersten Angaben war das Feuer jedoch harmlos. Demnach hatte sich auf dem Dach des Hauses eine elektrische Anlage überhitzt. Menschen wurden nicht verletzt: Der Brand war schnell gelöscht.

Bilder: Gedenkfeiern zu 11. September

Fotos

Viele Augenzeugen fühlten sich jedoch an den Tag vor zehn Jahren erinnert, als islamistische Terroristen zwei Flugzeuge in das World Trade Center gesteuert und fast 3000 Menschen getötet hatten. Damals hatten gewaltige Rauchsäulen über Manhattan gestanden.

dpa

Was am 11. September 2011 geschehen ist

Fotos

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Baba‘s Döner in Stuttgart hat nur wenige Tage nach Eröffnung wieder zu
Welt

Baba‘s Döner in Stuttgart hat nur wenige Tage nach Eröffnung wieder zu

Die Stuttgarter Filiale von Baba‘s Döner wurde erst am Samstag eröffnet. Nach nur wenigen Tagen ist das Restaurant aber wieder temporär geschlossen.
Baba‘s Döner in Stuttgart hat nur wenige Tage nach Eröffnung wieder zu
Starker Schneefall in der Türkei - Tote und Verletzte
Welt

Starker Schneefall in der Türkei - Tote und Verletzte

Es schneit und schneit und schneit in weiten Teilen der Türkei. Die Schneemassen haben auch Auswirkungen auf den Straßenverkehr. Es kam zu schweren Unfällen.
Starker Schneefall in der Türkei - Tote und Verletzte
Booster-Impfung gegen Corona: Experten warnen vor zu kurzen Abständen
Welt

Booster-Impfung gegen Corona: Experten warnen vor zu kurzen Abständen

Erste Länder lassen eine vierte Impfung gegen Corona zu. Doch Fachleute warnen, dass zu viele Booster das Immunsystem überfordern könnten.
Booster-Impfung gegen Corona: Experten warnen vor zu kurzen Abständen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.