Hintergrund unklar

Rätselhafter Unfall kostet Mann das Leben: Auto stürzt von Brücke auf Gleise - Schnellzug entgleist

Ein Auto stürzte von einer Brücke und verursachte Zugentgleisung in Spanien.
+
Ein Auto stürzte von einer Brücke und verursachte Zugentgleisung in Spanien.

In Spanien ist ein Zug entgleist, nachdem er ein Auto gerammt hat, das von einer Brücke auf das Gleis gestürzt war. Ein Mann kam dabei ums Leben.

  • In Spanien ist es zu einem ungewöhnlichen Zugunglück gekommen.
  • Ein Geländewagen stürzte von einer Brücke auf Gleise und wurde von einem Schnellzug erfasst.
  • Ein Mann kam dabei ums Leben.

Madrid/Zamora - In Spanien ist ein Mann bei einem außergewöhnlich tragischen Zugunglück ums Leben gekommen. Am Dienstag stürzte ein Geländewagen in Zamora nahe der portugiesischen Grenze von einer Brücke auf die Bahngleise. Dort wurde das Auto von einem Schnellzug erfasst. Der Zug entgleiste, wie die Behörden mitteilten.

Ein Bild der Unglücksstelle in Zamora.

Der Autofahrer sei auf der Stelle verstorben. Schwer verletzt wurden die beiden Lokführer, die in ein Krankenhaus gebracht wurden. Feuerwehr und Polizei hatten sie aus der entgleisten und zerstörten Kabine befreit. Der Hochgeschwindigkeitszug des Typs Alvia war von Ferrol in Galizien in die spanische Hauptstadt Madrid unterwegs.

Zugunglück in Zamora in Spanien: 180 Passagiere im Zug unverletzt

Der Unfall ereignete sich nach den Angaben der Behörden kurz nach 16 Uhr. Unklar ist noch, warum der Geländewagen von der Brücke stürzte. Die Mehrzahl der 180 Zug-Passagiere seien unverletzt geblieben, teilte die Bahngesellschaft Adif mit. Vier Personen seien leicht verletzt worden.

cg mit dpa

Erfahren Sie bei tz.de alles über Google Maps*: Beispielsweise zum Routenplaner und Street View.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Ein einjähriges Mädchen ist in Bielefeld von einer Regionalbahn erfasst worden. Das Kind wurde bei dem Unglück tödlich verletzt.

Im Landkreis Traunstein kam es am 23. Januar zu einem schweren Unfall. Ein Schulbus kam von der Straße ab und prallte gegen einen Baum.

Bei einem Unglück auf einem Bahnübergang sind drei Menschen getötet worden. Ein Zug hatte ein Auto gerammt.

Die Behörden vermelden nach der Tragödie um die eingestürzte Autobahnbrücke in Genua die Festnahme von drei Personen. Haben die Verdächtigen den Zustand verschleiert?

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Reisen in die Niederlande: Welche Regeln gelten aktuell?
Welt

Reisen in die Niederlande: Welche Regeln gelten aktuell?

Die Niederlande haben die Corona-Maßnahmen gelockert. Reisende aus NRW nutzten das bereits für einen Kurztrip ins Nachbarland. Doch es gibt Regeln zu beachten.
Reisen in die Niederlande: Welche Regeln gelten aktuell?
In BR-Sendung: Thomas und Lisa Müller zeigen ihr Gestüt - und verraten, was sie mit den Pferden verdienen
Welt

In BR-Sendung: Thomas und Lisa Müller zeigen ihr Gestüt - und verraten, was sie mit den Pferden verdienen

Dressurreiterin und Fußballstar Lisa und Thomas Müller betreiben bekanntermaßen ein Pferdegestüt. In einer BR-Sendung sprachen die beiden aber offener als sonst - auch …
In BR-Sendung: Thomas und Lisa Müller zeigen ihr Gestüt - und verraten, was sie mit den Pferden verdienen
Köln: Happy Colonia startet – Was den Freizeitpark auf Zeit so besonders macht
Welt

Köln: Happy Colonia startet – Was den Freizeitpark auf Zeit so besonders macht

Der temporäre Freizeitpark „Happy Colonia“ startet am 31. Juli am Rhein in Köln – und das mit Blick auf den Dom. „Der Park ist für Köln“, sagt einer der Veranstalter.
Köln: Happy Colonia startet – Was den Freizeitpark auf Zeit so besonders macht
Neuer Satellit startet mit Ariane-5-Rakete ins All
Welt

Neuer Satellit startet mit Ariane-5-Rakete ins All

Es war der erste Start einer Ariane-5-Trägerrakete in diesem Jahr. Diese brachte einen neuen Telekommunikationssatelliten ins All. Er soll unter anderem …
Neuer Satellit startet mit Ariane-5-Rakete ins All

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.