Bärenschützklamm

Zwei Tote und acht Verletzte bei Felssturz in Österreich

Rettungskräfte bereiten sich auf den Weg zur Unfallstelle an der Bärenschützklamm vor. Foto: Erwin Scheriau/APA/dpa
+
Rettungskräfte bereiten sich auf den Weg zur Unfallstelle an der Bärenschützklamm vor. Foto: Erwin Scheriau/APA/dpa

Die Besucher der Klamm sind zur falschen Zeit am falschen Ort - ein Felsbrocken löste sich und krachte auf den Wanderweg. Zwei Frauen sterben, weitere Wanderer werden verletzt.

Mixnitz (dpa) - Bei einem Felssturz in Österreich sind nach Angaben der Bergrettung zwei Menschen getötet worden. Acht weitere Wanderer wurden teilweise schwer verletzt, teilte die Polizei mit. Der Vorfall ereignete sich in der Bärenschützklamm bei Mixnitz in der Steiermark.

Offenbar waren gegen Mittag bei schönem Sommerwetter ein oder mehrere Felsstücke aus den Steilwänden herausgebrochen und hatten die Wanderer getroffen. Bei den Toten handelt es sich laut Polizei um eine 50 Jahre alte Frau aus Ungarn und eine 21-jährige Österreicherin. Im Hilfseinsatz waren Mitarbeiter der Alpinpolizei, der Bergrettung sowie des Roten Kreuzes und der Feuerwehr.

Die Klamm ist bei Touristen sehr beliebt. Die Kalkwände ragen bis zu 300 Meter hoch in den Himmel. In der Vergangenheit kamen laut Österreichischem Rundfunk (ORF) jährlich rund 40.000 Besucher, um die spektakuläre, mehrstündige Wanderung über mehr als 150 Brücken und einige hundert Höhenmeter zu meistern.

Bis auf weiteres wurde die Bärenschützklamm für Besucher und Wanderer gesperrt. Die Alpinpolizei führt noch weitere Erhebungen zum Hergang durch. Nach Darstellung der Bergrettung dürfte sich der Brocken aus einer rund 50 Meter hohen Wand gelöst haben. Die genaue Abbruchstelle sei aber unklar, meinte ein Sprecher. Beim Aufprall auf den Wanderweg und die Holztreppen sei der Gesteinsbrocken zersplittert.

© dpa-infocom, dpa:200708-99-721079/3

Klamm

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Alarmierende Corona-Studie: Patienten klagen über Lungenschäden - mehrere Monate nach Erkrankung

Ärzte warnen vor möglichen Folgeschäden einer Covid-19-Erkrankung - vor allem an der Lunge. Eine Corona-Studie aus dem chinesischen Wuhan weist nun in diese Richtung.
Alarmierende Corona-Studie: Patienten klagen über Lungenschäden - mehrere Monate nach Erkrankung

Gemeinde komplett ohne Wasser - Die Hitze allein ist nicht das Problem

In einer Gemeinde in Niedersachsen ist die Wasserversorgung zusammengebrochen. Schuld daran sind nicht nur die hohen Temperaturen.
Gemeinde komplett ohne Wasser - Die Hitze allein ist nicht das Problem

Corona in Deutschland: R-Wert steigt wieder an

Während in vielen Bundesländern der Start ins neue Schuljahr bevorsteht, wurden in Deutschland drei Tage lang mehr als 1000 neue Corona-Infektionen verzeichnet.
Corona in Deutschland: R-Wert steigt wieder an

Kroatien-Urlaub in Corona-Zeiten: Immer mehr Ausbrüche an Top-Reisezielen - jetzt alarmiert das Auswärtige Amt

Die Corona-Pandemie breitet sich in Kroatien örtlich stärker aus. Lokale Covid-19-Ausbrüche gibt es vereinzelt in Istrien und Dalmatien - beliebte Urlaubsziele der …
Kroatien-Urlaub in Corona-Zeiten: Immer mehr Ausbrüche an Top-Reisezielen - jetzt alarmiert das Auswärtige Amt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.