Tourismusverband

2017 erstmals mehr als 450 Millionen Übernachtungen

+
Touristen auf Sylt: Der Deutschland-Tourismus befindet sich weiter im Aufwind. Foto: Carsten Rehder

Mannheim (dpa) - Erstmals knacken die Übernachtungszahlen in Deutschland nach Angaben des Deutschen Tourismusverbandes (DTV) im laufenden Jahr die 450-Millionen-Marke.

"2017 wird wieder ein Rekordjahr für den Deutschlandtourismus, und das zum achten Mal in Folge", sagte DTV-Chef Reinhard Meyer am Donnerstag beim Deutschen Tourismustag in Mannheim. Tourismus sei aber kein Selbstläufer.

"Eine künftige Bundesregierung hat es in der Hand, ein tourismusfreundliches Statement zu setzen, das der enormen Wirtschaftskraft der Branche gerecht wird", betonte Meyer. Dazu gehöre ein nationales Tourismuskonzept, das der Bund mit den Ländern erarbeiten müsse. "Und dazu gehört eine Koordinierung, die dafür sorgt, dass die touristischen Belange nicht zwischen den Ressorts oder zwischen Bund und Ländern zermahlen werden", sagte Meyer vor mehr als 400 Vertretern der Branche. Im Tourismus würden 3,9 Prozent des deutschen Bruttoinlandsprodukts (BIP) erarbeitet.

Der DTV-Chef räumte ein, Deutschland profitiere auch davon, dass viele Urlauber derzeit aus Vorsicht nicht etwa nach Nordafrika oder in die Türkei fahren würden. "Der Deutschland-Tourismus hat sich aber unabhängig davon schon länger kontinuierlich aufwärts entwickelt. Es gibt ein eigenes Wachstum. Viele schätzen deutsche Qualität", sagte Meyer. Es gehe nun darum, diese Gäste dauerhaft zu gewinnen. 2016 wurden den Angaben zufolge 447 Millionen Übernachtungen verbucht.

Tourismustag

Mitteilung DTV

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Corona-Rettungspaket: EU-Verhandlungen ziehen sich

Nachtsitzungen sind für erprobte EU-Verhandler nichts ungewöhnliches. Und auch diesmal geht es um viel: Hilfen für krisengeschüttelte Länder, Unternehmer und …
Corona-Rettungspaket: EU-Verhandlungen ziehen sich

EU-Krisenhilfen: Finanzminister ringen um Kompromiss

Schon vor Tagen bahnte sich eine Lösung an, wie die EU-Staaten gemeinsam gegen die wirtschaftlichen Folgen der Krise ankämpfen wollen. Doch dann wurde es bei der Sitzung …
EU-Krisenhilfen: Finanzminister ringen um Kompromiss

US-Senat will Konjunkturprogramm aufstocken

Washington (dpa) - Das riesige US-Konjunkturpaket soll Finanzminister Steven Mnuchin zufolge nochmals um 250 Milliarden US-Dollar aufgestockt werden.
US-Senat will Konjunkturprogramm aufstocken

Lufthansa verkleinert Flotte und lässt Germanwings am Boden

Vor der Entscheidung über staatliche Beihilfen legt die Lufthansa die ersten Flugzeuge still. Der Teilbetrieb Germanwings soll gar nicht mehr abheben, was für die …
Lufthansa verkleinert Flotte und lässt Germanwings am Boden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.