Mobilität

ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen

+
Autos auf einer Landstraße bei Rommerskirchen. Foto: Federico Gambarini

München (dpa) - Den Menschen in Deutschland liegt einer Umfrage zufolge besonders der Verkehr in ländlichen Gebieten am Herzen.

Die künftige Bundesregierung soll sich vor allem um den Ausbau des Straßennetzes (65 Prozent) sowie der Mobilität im ländlichen Raum (62 Prozent) kümmern, wie eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag des ADAC ergab. Mehr als zwei Drittel (67 Prozent) sprachen sich zudem für ein bundesweites einheitliches digitales Ticketsystem im Nahverkehr aus, wie die am Sonntag veröffentlichte Untersuchung ergab. Zuvor hatte die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" darüber berichtet.

"Gerade im ländlichen Raum erwarten die Menschen rasche Maßnahmen der Politik, die ihre persönliche Mobilität verbessern", sagte ADAC-Vizepräsident Ulrich Klaus Becker. "Das reicht von einer besseren Anbindung an den öffentlichen Verkehr bis hin zu höherer Verkehrssicherheit durch moderne Infrastruktur."

Wichtig sind den meisten Menschen auch Umweltthemen: So sprachen sich 57 Prozent der Befragten dafür aus, CO2-Grenzwerte für Neufahrzeuge "ambitioniert" zu verschärfen. Ebenfalls gut die Hälfte (54 Prozent) ist dafür, für den Übergang in eine CO2-freie Mobilität einen Rahmen festzulegen, der zeitlich und wirtschaftlich verlässlich ist. Und nur ein knappes Drittel (31 Prozent) plädiert dafür, Diesel weiterhin steuerlich zu begünstigen.

Gleichzeitig will eine deutliche Mehrheit aber nicht mehr Geld ausgeben. Lediglich 16 Prozent stimmten der These zu, dass die Kosten für das Autofahren steigen sollten, um die Klimaschutzziele zu erreichen; 61 Prozent wollen an der Pendlerpauschale festhalten.

ADAC-Umfrage

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Alles anders für Millionen Leser: Aldi gestaltet seinen Prospekt radikal um

Die Konkurrenz schläft nicht, deshalb muss Aldi sich immer wieder etwas Neues einfallen lassen, um bei seinen Kunden im Gespräch zu bleiben. Jetzt hat der Discounter …
Alles anders für Millionen Leser: Aldi gestaltet seinen Prospekt radikal um

Fail bei Aldi: So schmeckt das Oktoberfest mit Sicherheit nicht

Wer auch in Australien in Wiesn-Stimmung kommen will, kann bei Aldi vermeintliche Wiesn-Spezialitäten kaufen. Doch haben die mit dem Oktoberfest nicht viel zu tun.
Fail bei Aldi: So schmeckt das Oktoberfest mit Sicherheit nicht

Siemens-Stellenabbau geringer als geplant

Siemens hält in der Kraftwerksparte an seinem Sparkurs fort - nun im Einvernehmen mit der Gewerkschaft. Die IG Metall konnte durchsetzen, dass in Deutschland mehr …
Siemens-Stellenabbau geringer als geplant

EZB-Chef sieht Preisauftrieb und löst Spekulationen aus

Brüssel (dpa) - Zum Schutz vor künftigen Finanzkrisen sieht der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, weiter erheblichen Reformbedarf in Europa.
EZB-Chef sieht Preisauftrieb und löst Spekulationen aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.