Das hat es wohl noch nie gegeben

Kein Witz: Aldi bietet angebissenes Produkt zum Kauf an

+
Was ein Aldi-Kunde in einer Würstchen-Packung fand, ist kaum zu glauben. 

Was ein Aldi-Kunde in einer Original-Packung im Discounter entdeckte, ist unglaublich. Einige Facebook-Nutzer reagierten amüsiert.

Update vom 14. Februar, 12.34 Uhr: Der Facebook-Post, indem der Aldi-Kunde Michael F. auf das angebissene Würstchen hingewiesen hat, ist mittlerweile gelöscht worden. 

Erstmeldung vom 6. Februar:

Da war wohl ein dreister Würstchen-Dieb am Werk: Als Aldi-Kunde Michael F. vor kurzem eine Doppelpackung der pikanten Mini-Kabanossi-Würstchen kaufen wollte, machte er eine ärgerliche Entdeckung: Eines der kleinen Würstchen war wohl angebissen, dennoch schaffte es das Kabanossi in die Plastikverpackung.

„Mittlerweile werden bei Aldi angebissene Würstchen verkauft“, teilte Michael F. dem Discounter in einem Facebook-Post mit. Als Beweis diente ein Foto des angebissenen Würstchens, das sich in der geschlossenen Verpackung befand. Eine andere Facebook-Userin bezweifelt zwar, dass das Würstchen tatsächlich angeknabbert wurde. „Da hat die Trennmaschine halt die falsche Stelle erwischt“, mutmaßt die Internet-Nutzerin in ihrem Kommentar. 

Eine Facebook-Userin vermutet kannibalistische Kabanossi

Nicht ganz ernst gemeint war wohl der Kommentar einer anderen Facebook-Userin: „Vielleicht sind es auch kannibalistische Würstchen und sie haben sich selbst angeknabbert?“ Der Discounter nimmt die Beschwerde jedoch ernst. Eine Mitarbeiterin des Aldi-Presseteams hat dem Kunden versichert, dass er den Kaufpreis für die Kabanossi auch ohne Kassenzettel zurückerstattet bekommt. 

Auch interessant: Neben angebissenen Würstchen sorgte auch eine unerwünschte Fleischbeilage im Tiefkühl-Spinat von Aldi für Ärger

Lesen Sie auch: „Russen-Aldi“ wieder geöffnet - doch gleich am ersten Tag lief einiges schief oder Irres „real“-Angebot: Einfaches Haushaltsprodukt kostet mehr als 16.000 Euro

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Grün und verschimmelt“: Ekelfund in Aldi-Erdbeeren

Aldi-Kundin Yvonne W. machte kürzlich einen unappetitlichen Fund in der Obstabteilung des Discounters. Nun reagierte der Konzern auf ihren Beschwerde-Post bei Facebook. 
„Grün und verschimmelt“: Ekelfund in Aldi-Erdbeeren

Aldi baut Rabatt-Aktionen weiter aus und versetzt Konkurrenz in Panik

Discounter-Riese Aldi änderte kürzlich seine Preisstrategie und baut jetzt die Sonderangebote bei Markenartikeln weiter aus. Die Konkurrenz schlägt zurück - die …
Aldi baut Rabatt-Aktionen weiter aus und versetzt Konkurrenz in Panik

Huawei-Gründer: "USA können uns nicht vernichten"

Huawei stellt sich dem Druck von Regierungen entgegen, die den Konzern beim 5G-Ausbau ausschließen wollen. Konzerngründer Ren spricht den USA die Macht ab, Huawei zu …
Huawei-Gründer: "USA können uns nicht vernichten"

Gericht: Nicht beantragter Urlaub verfällt nicht automatisch

Wer seinen Urlaub nicht beantragt, muss nicht automatisch damit rechnen, dass er verfällt. Eine Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts nimmt stattdessen Arbeitgeber …
Gericht: Nicht beantragter Urlaub verfällt nicht automatisch

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.