Hohes Sicherheitsrisiko

Wegen Erstickungsgefahr: Aldi muss beliebtes Produkt für Kinder zurückrufen

+
Aldi Nord muss aus Sicherheitsgründen eine Kinderjeans zurückrufen.

Seit über einem Monat wurde eine Kinderjeans in sämtlichen Aldi-Nord-Filialen verkauft. Nun ruft der Discounter das Produkt wegen Erstickungsgefahr zurück.

München - Des Öfteren muss Aldi eines der Produkte zurückrufen - doch in diesem Fall geht es um die Sicherheit von Kindern. Betroffen ist eine Kinderjeans, die in allen Aldi-Nord-Filialen verkauft wurde. Aus „Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes“ müsse der Artikel zurückgerufen werden, erklärte der Discounter in einer Mitteilung.

Aldi Nord: Rückruf von Kinderjeans - Kleinteile könnten sich lösen

Der Discounter fordert seine Kunden auf, den Artikel „Kleinkinder Jeansbermudas für Jungen“ der Marke „Pocopiano“ in einen Aldi Nord zurückzubringen. Die Produktnummer laute „EAN 29009237“.

Der Lieferant der Jeans habe darauf hingewiesen, dass sich eventuell Kleinteile des Produkts lösen könnten, heißt es in der Aldi-Mitteilung weiter. Wenn Kleinkinder diese Teile schlucken, bestehe Erstickungsgefahr. Man rate daher dringend von der weiteren Verwendung des Produktes ab, so der Discounter.

Mit einem ähnlichen Problem hatte vor Kurzem auch Lidl zu kämpfen. Ein Kinderspielzeug war defekt, es bestand akute Verletzungsgefahr. Wegen Verletzungsgefahr warnte das Kraftfahrt-Bundesamt ausgerechnet vor 28 Kindersitz-Marken.

Rückruf bei Aldi: Kinderjeans wurde seit über einem Monat in allen Filialen verkauft

Die Lage ist für den Discounter besonders unangenehm, da die Jeans bereits seit dem 06. Mai 2019 in allen Aldi-Nord-Filialen verkauft wurde. Mittlerweile sei das Produkt jedoch aus dem Verkauf genommen.

Aldi drückt auf der eigenen Website Bedauern aus und entschuldigt die Unannehmlichkeiten. Für Verbraucherfragen stehe der Lieferant, die Furlano Textilhandelsgesellschaft, zur Verfügung. Das Unternehmen sei von Montag bis Freitag zwischen 08.00 und 17.00 Uhr unter der kostenfreien Telefonnummer 0800/3309776 oder unter der E-Mail-Adresse service@furlano.net erreichbar. 

Das Unternehmen hatte zuletzt heftige Kritik wegen einer Werbung zum Vatertag.

Des Öfteren muss Aldi eigentlich Lebensmittelprodukte zurückrufen, wie ein Studentenfutter oder eine Brotspezialität, das Naan-Brot von „Orient Specials“.  Mit Produktrückrufen hat jedoch nicht nur Aldi zu kämpfen. Auch Penny musste eine Wurst aus dem Sortiment nehmen, während Kaufland eine Sauce zurückrief.

Ein beliebtes Edeka-Produkt wurde zurückgerufen, bei Verzehr besteht die Gefahr von inneren Verletzungen

Aldi Süd versucht derzeit, seine Kunden mit einer Rabattaktion zum Kaufen zu animieren.

mef

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Stürme und Borkenkäfer verursachen Milliardenschäden im Wald

Vor 200 Jahren waren große Teile Deutschlands abgeholzt und kahl. Die Wiederaufforstung dauerte Jahrzehnte. Nun bedroht der Klimawandel die Wälder. Viele Bäume sterben - …
Stürme und Borkenkäfer verursachen Milliardenschäden im Wald

Lidl bietet Plus-Size-Mode an, doch die Kundinnen sind entrüstet über Models aus der Werbung

Lidl sorgt mit seinem aktuellen Angebot mit Plus-Size-Mode von Größe 44 bis 56 für Ärger bei einigen Kunden: Das sei wohl kaum Plus Size, sagen sie.
Lidl bietet Plus-Size-Mode an, doch die Kundinnen sind entrüstet über Models aus der Werbung

Iran-Konflikt sorgt für Verluste an US-Börsen

New York (dpa) - Ängste vor einer Eskalation der geopolitischen Lage am Persischen Golf haben die US-Aktienmärkte im späten Freitagshandel unter Druck gesetzt und für …
Iran-Konflikt sorgt für Verluste an US-Börsen

Dax schließt knapp im Plus - Aber zweite Verlustwoche

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Freitag letztlich ein knappes Plus ins Ziel gerettet. Allerdings steht zum zweiten Mal in Folge ein Wochenverlust zu Buche.
Dax schließt knapp im Plus - Aber zweite Verlustwoche

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.