Discounter reagiert

Aldi-Kunde macht sonderbare Entdeckung in seinem Frühstück

+
Logo von Aldi Süd: Ein Aldi-Kunde hat eine sonderbare Entdeckung in seinem Frühstück gemacht.

Ein Aldi-Kunde hat eine sonderbare Entdeckung in seinem Frühstück gemacht. Darin war etwas, das zu knusprig für ein Müsli schien.

München - Für ein Müsli war das eindeutig zu knusprig. Ein Mann aus Baden-Württemberg hat in der Verpackung eines Aldi-Süd-Produkts ein etwa drei bis vier Zentimeter langes Holzstück gefunden. „Hallo Aldi. Ich möchte lediglich auf die „Qualität“ eurer Nahrungsmittel hinweisen“, wandte sich der Kunde in seiner Verwunderung an die Facebook-Seite des Unternehmens.

Aldi reagiert auf Facebook-Post des Kunden

„Es handelt sich um ein Produkt, dass ein EU-verifiziertes Bio-Siegel besitzt. Man geht eigentlich davon aus, dass genau diese Produkte am besten geprüft werden“, erklärt der Mann in seinem Post.

Naturnah war die besondere Zutat ohne Zweifel. Um ein Stück Süßholz handelte es sich dem Vernehmen nach jedoch nicht. Offenbar war die Produktion der Bio-Ware fehlerhaft abgelaufen. Aldi Süd hat auf den Facebook-Post des verwunderten Kunden umgehend reagiert.

Lesen Sie auch: Schon wieder Ekel-Schock bei Aldi-Süd: „Mir ist so richtig der Appetit vergangen“ und dieser Frau wurde auch die Mittagspause verdorben.

Aldi entschuldigt sich: „Das darf nicht passieren“

„Dass du ein Holzstück in deinem Müsli gefunden hast, tut uns sehr leid! Das darf selbstverständlich nicht passieren“, entschuldigte sich das Unternehmen. Der zuständige Lieferant werde sich schnellstmöglich persönlich melden - und womöglich erklären, wie die innovative Zutat in die Flocken gelangt war.

Lesen Sie auch: Mutter kauft Tochter Aldi-Produkt - dann macht die Zweijährige Schock-Fund

Aldi streicht beliebte Produkte aus dem Sortiment: Das steckt dahinter

In den vergangenen Tagen sorgte auch die Meldung für Aufsehen, dass sich Kunden von Aldi Süd und Aldi Nord in Zukunft auf Veränderungen einstellen müssen. Denn die Discounter haben beschlossen, bestimmte Eigenmarken aus dem Sortiment zu streichen. Wir verraten, was dahinter steckt. 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor

Verhängen die USA im Handelsstreit mit der EU hohe Sonderzölle auf Autos? Diese Frage sorgt seit Monaten für Nervosität - vor allem Deutschland bangt wegen der großen …
EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor

Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank

Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. …
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank

Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln

Ein Google-Team entwickelt laut einem Medienbericht eine komplett neue Software, die auch als Ersatz für das dominierende Smartphone-System Android gedacht ist.
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln

Dax weitet Verluste aus

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Donnerstag seine Verluste ausgeweitet. Zum Handelsschluss blieb der deutsche Leitindex mit einem Minus von 0,62 Prozent auf …
Dax weitet Verluste aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.