Discounter zieht nach

Spektakuläre Neuerung: Das ändert sich bei Aldi Süd

+
ALDI SÜD führt Bargeldauszahlung ein.

Mülheim an der Ruhr - Aldi Süd führt eine spektakuläre Neuerung ein. Das wird viele Kunden freuen.

Wer künftig bei Aldi Süd einkauft, kann auch Bargeld abheben. Die Funktion, die unter anderem bei der Supermarkt-Kette Rewe schon möglich ist, wird demnächst eingeführt. 

Das meldet die Bild-Zeitung und zitiert Martin Lange, Leiter der Nationalen IT bei Aldi: „Bei Aldi Süd gehen täglich viele Menschen ein und aus – der Anspruch des Unternehmens ist es daher, auf einfache Prozesse zu setzen und den Kunden, wo immer möglich, eine Zeitersparnis zu bieten“, sagte Lange. „Vor diesem Hintergrund ist bei uns auch die Entscheidung gefallen, die Bargeldauszahlung einzuführen.“

Und so wird es ablaufen: Vor dem Bezahlen sagt der Kunde, wie viel er abheben möchte. Dann gibt er seine PIN ein und erhält den Betrag bar. Aldi Süd akzeptiert Debitkarten aller Banken. Mit Kreditkarten geht das nicht. Doch es gibt ein Limit: Bis zu 200 Euro können sich Kunden an der Kasse holen.

sap

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Entscheidung über Zukunft von Küchenbauer Alno erwartet

Hoffen und Bangen für die Alno-Beschäftigten: An diesem Freitag wird eine Entscheidung darüber erwartet, ob es mit einem Verkauf des Küchenbauers klappt oder nicht.
Entscheidung über Zukunft von Küchenbauer Alno erwartet

Am „Black Friday“: Amazon-Mitarbeiter wollen streiken

Pünktlich zum Schnäppchen-Großkampftag „Black Friday“ wollen Amazon-Mitarbeiter streiken - unter anderem gegen ungesunde Arbeitsbedingungen.
Am „Black Friday“: Amazon-Mitarbeiter wollen streiken

Machtkampf bei Aldi wird zur Hängepartie: Es geht um die Zukunft des Discounters 

Es geht um Macht und viel Geld: Beim Discounter Aldi Nord tobt ein Familienstreit. Entschieden wird er aber wohl erst im Dezember - das zuständige Gericht hat das Urteil …
Machtkampf bei Aldi wird zur Hängepartie: Es geht um die Zukunft des Discounters 

Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs

Bei der Stahlfusion mit Tata bleibt der Thyssenkrupp-Chef unbeirrt auf Kurs. Die Pläne hätten "absolute Priorität". Doch tausende Beschäftigte wollen das umstrittene …
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.