Revolution beim Discounter

Aldi Süd ist nicht mehr so, wie Sie es kennen

+
Aldi Süd will sich radikal verändern.

Essen - Bei Aldi einzukaufen, hat etwas Unaufgeregtes. Die Kunden kennen die Produkte und wissen, dass sie für Markenartikel woanders shoppen müssen. Jetzt will Aldi Süd sein Sortiment radikal verändern.

Die Discounterkette Aldi hat eine Reihe von Markenartikeln in ihr Sortiment aufgenommen. Die Unternehmensgruppe Aldi Süd teilte am Freitag der Nachrichtenagentur AFP mit, in letzter Zeit seien etwa Lenor Weichspüler, Red Bull und Always Ultra Binden in das Angebot aufgenommen worden. Die Unternehmensgruppe wollte aber einen Bericht der "Lebensmittelzeitung" nicht direkt bestätigen, wonach Aldi Süd in der zweiten Jahreshälfte "auf breiter Front" dutzende weitere Markenartikel ins Sortiment aufnehmen will.

Aldi Süd weiß, was die Kunden wollen: Marken-Produkte

Die Weiterentwicklung des Sortiments im Sinne der Kunden sei "schon immer ein zentrales Anliegen" des Unternehmens gewesen, erklärte Aldi Süd. Derzeit werde ein Bedarf bei Markenartikeln gesehen, zu denen "viele Verbraucher eine starke Bindung" hätten.

"Mit dem Angebot unserer Markenartikel möchten wir den wöchentlichen Einkauf aller Kundinnen und Kunden erleichtern und ihnen somit einen Mehrwert bieten", erklärte Aldi Süd. Demnach umfasst das Angebot rund 1080 Basisartikel. Darunter seien etwa 50 Markenartikel, die ganzjährig angeboten würden.

Mehr zum Thema Aldi:

Das haben Aldi und Lidl in Europa vor

Bezahlen per Handy bei Aldi? Warentest rät davon ab.

AFP

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen

Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Wirtschaft hat nach Einschätzung der Bundesbank im zweiten Quartal wieder etwas an Tempo gewonnen.
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen

Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen

Bahn im Mai wieder unpünktlicher

Berlin (dpa) - Fahrgäste in ICE und Intercitys der Deutschen Bahn brauchten im Mai wieder mehr Geduld. Nur 75,8 Prozent der Fernzüge erreichten ihr Ziel pünktlich - das …
Bahn im Mai wieder unpünktlicher

Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet

Im Abgasskandal bekommt Audi-Chef Stadler die harte Hand der Justiz zu spüren. Wegen Verdunkelungsgefahr nahmen Ermittler ihn in U-Haft. Ein vorläufiger Nachfolger steht …
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.