Revolution beim Discounter

Aldi Süd ist nicht mehr so, wie Sie es kennen

1 von 1
Aldi Süd plant eine Revolution.

Essen - Bei Aldi einzukaufen, hat etwas Unaufgeregtes. Die Kunden kennen die Produkte und wissen, dass sie für Markenartikel woanders shoppen müssen. Jetzt will Aldi Süd sein Sortiment radikal verändern.

Die Discounterkette Aldi hat eine Reihe von Markenartikeln in ihr Sortiment aufgenommen. Die Unternehmensgruppe Aldi Süd teilte am Freitag der Nachrichtenagentur AFP mit, in letzter Zeit seien etwa Lenor Weichspüler, Red Bull und Always Ultra Binden in das Angebot aufgenommen worden. Die Unternehmensgruppe wollte aber einen Bericht der "Lebensmittelzeitung" nicht direkt bestätigen, wonach Aldi Süd in der zweiten Jahreshälfte "auf breiter Front" dutzende weitere Markenartikel ins Sortiment aufnehmen will.

Die Weiterentwicklung des Sortiments im Sinne der Kunden sei "schon immer ein zentrales Anliegen" des Unternehmens gewesen, erklärte Aldi Süd. Derzeit werde ein Bedarf bei Markenartikeln gesehen, zu denen "viele Verbraucher eine starke Bindung" hätten.

"Mit dem Angebot unserer Markenartikel möchten wir den wöchentlichen Einkauf aller Kundinnen und Kunden erleichtern und ihnen somit einen Mehrwert bieten", erklärte Aldi Süd. Demnach umfasst das Angebot rund 1080 Basisartikel. Darunter seien etwa 50 Markenartikel, die ganzjährig angeboten würden.

AFP

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

US-Notenbank ist unsicher über weiteren Zinskurs

Washington (dpa) - Die US-Notenbank Federal Reserve hat ihre Ende Januar signalisierte vorsichtige Haltung unterstrichen. Wie aus dem veröffentlichten Protokoll zur …
US-Notenbank ist unsicher über weiteren Zinskurs

Kunde kauft Produkt bei Penny und traut seinen Augen nicht

Ein Discounter-Kunde kauft ein Produkt bei Penny. Er traut seinen Augen nicht, was er dann entdeckt.
Kunde kauft Produkt bei Penny und traut seinen Augen nicht

Audi-Sparprogramm: Etliche Kündigungen im Management - „Zu viele Führungskräfte“

Um kosten zu sparen, will Audi etliche Führungskräfte entlassen. Das kündigte der neue Chef Bram Schot an. Das Absatzvolumen soll aber gleich bleiben.
Audi-Sparprogramm: Etliche Kündigungen im Management - „Zu viele Führungskräfte“

Zoll soll aufrüsten gegen Schwarzarbeit und Sozialbetrug

Tagsüber schlecht bezahlte Schufterei. Nachts Schlaf im Matratzenlager oder in einer Schrottimmobilie. Gegen solche Arbeitsbedingungen will die Bundesregierung stärker …
Zoll soll aufrüsten gegen Schwarzarbeit und Sozialbetrug

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.