Arbeitsplätze der Zukunft

Altmaier plant Fitnessprogramm für Wirtschaft nach Corona

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) feilt an einem Fitnessprogramm für die Wirtschaft nach Ende der Corona-Krise. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa
+
Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) feilt an einem Fitnessprogramm für die Wirtschaft nach Ende der Corona-Krise. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Frankfurt/Main (dpa) - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat über die derzeitigen Hilfsprogramme hinaus für die Zeit nach der Corona-Krise Pläne für eine Wiederbelebung der Konjunktur.

"Wir brauchen ein umfassendes Fitnessprogramm für die deutsche Wirtschaft", sagte der CDU-Politiker in einem Interview der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Die Rettungspakete allein werden nicht genügen." Das Konzept solle sich nicht auf klassische Konjunkturprogramme beschränken, sondern strukturell die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft verbessern.

So müssten Deutschland und Europa den Rückstand bei der Digitalisierung aufholen und dafür sorgen, dass Arbeitsplätze der Zukunft nicht nur in Amerika und Asien entstünden. Zudem müssten Bereiche wie Arzneimittel und Biotechnologie auch hierzulande angesiedelt sein. Als strategisches Ziel nannte Altmaier, eine wettbewerbsfähige Stahl- und Automobilindustrie zu erhalten. "Der klimafreundlichste Stahl muss weiter in Europa produziert werden, wir müssen beim autonomen Fahren und bei klimaneutralen Antriebstechnologien Spitzenreiter werden."

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Varta und Samsung beenden Streit

Ellwangen/Stuttgart (dpa) - Der Batteriehersteller Varta hat einen Streit mit dem Technologiekonzern Samsung um Patentverletzungen beigelegt. Stattdessen sei mit dem …
Varta und Samsung beenden Streit

Was Reisende in Europa beachten müssen

Im August in fremden Ländern Sonne tanken? Das ist dieses Jahr gar nicht so einfach. Denn auch wenn in europäischen Ländern Urlaub möglich ist, hat jedes Land …
Was Reisende in Europa beachten müssen

Commerzbank will Führungskrise lösen

Auf der Suche nach einem neuen Top-Management bekommt es die Commerzbank mal wieder mit Großaktionär Cerberus zu tun. Er hat eigene Vorstellungen für einen neuen …
Commerzbank will Führungskrise lösen

Neue Klagewelle wegen Dieselskandal: Warum Daimler jetzt noch mehr Ärger bekommt

Gegen Daimler sind am Stuttgarter Landgericht im ersten Halbjahr 2020 fast 2.000 neue Dieselklagen eingegangen - Tendenz steigend. Das sind die Hintergründe.
Neue Klagewelle wegen Dieselskandal: Warum Daimler jetzt noch mehr Ärger bekommt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.