Anleger haben Angst

Anstehendes Referendum setzt italienischen Bankenaktien zu

+
Die größten Verlierer waren die Anteilsscheine der Krisenbank Monte dei Paschi di Siena (MPS). Foto: Von Annette Reuther

Rom (dpa) - Das Referendum über eine Verfassungsänderung in Italien in weniger als einer Woche setzt den Bankenaktien zu.

Die größten Verlierer waren am Montag die Anteilsscheine der Krisenbank Monte dei Paschi di Siena (MPS): Der Kurs der Aktie des ältesten Geldhauses der Welt brach am Vormittag um rund 15 Prozent ein und wurde an der Mailänder Börse wegen der starken Kursverluste zeitweise nicht gehandelt.

MPS sitzt auf einem Berg fauler Kredite und ist gerade dabei, sich nach der im Sommer geglückten Rettung neu aufzustellen. Schwerpunkt der Sanierung ist eine Kapitalerhöhung um fünf Milliarden Euro, der die Hauptversammlung in der vergangenen Woche zugestimmt hatte. Am Montag begann eine fünftägige Frist, in der Halter bestimmter Anleihen diese zum Tausch in Aktien einreichen können.

Nicht nur Monte dei Paschi di Siena hatte einen schlechten Wochenstart: Für die Papiere der italienischen Großbank Unicredit ging es um dreieinhalb Prozent nach unten. Die Aktien der Konkurrentin Intesa Sanpaolo fielen um 2 Prozent.

Anleger fürchten im Falle eines "Neins" beim Referendum am 4. Dezember politische und damit auch wirtschaftliche Unsicherheit. Denn Premierminister Matteo Renzi hatte angekündigt zurückzutreten, wenn er seine Reformpläne nicht durchsetzen kann.

Bericht Financial Times

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

US-Firmen in China spüren Auswirkungen des Handelskonflikts

Die US-Unternehmen in China lehnen die Methoden von Präsident Trump im Handelskonflikt ab. Sie fürchten, dass sie Opfer der Eskalation werden. Auch die Staatsmedien der …
US-Firmen in China spüren Auswirkungen des Handelskonflikts

Wirtschaft: Europa muss bei US-Autozoll-Drohung hart bleiben

Es wäre ein erhebliches Problem für die exportstarke deutsche Autobranche, sollte die US-Regierung tatsächlich hohe Zölle auf eingeführte Fahrzeuge verhängen. Die …
Wirtschaft: Europa muss bei US-Autozoll-Drohung hart bleiben

Aldi-Kundin macht eine lustige Entdeckung an Tiefkühltruhe - da war der Mitarbeiter wohl verwirrt

Da hat ein Aldi-Mitarbeiter wohl etwas geschlafen, denn eine Kundin hat am Tiefkühlregal eine lustige Entdeckung gemacht und es bei Facebook gepostet. 
Aldi-Kundin macht eine lustige Entdeckung an Tiefkühltruhe - da war der Mitarbeiter wohl verwirrt

Neuerung an der Kasse: Das wird viele Lidl-Kunden freuen

Beim Discounter Lidl gibt es eine Neuerung an der Kasse. Was sich für Kunden jetzt ändert.
Neuerung an der Kasse: Das wird viele Lidl-Kunden freuen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.