Umfrage

Arbeitsbelastung für zwei Drittel der Arbeitnehmer sehr hoch

+
Überarbeitet: Für viele Menschen ist die Arbeitssituation häufig durch eine sehr hohe Arbeitsbelastung gekennzeichnet. Foto: Oliver Berg

Mainz (dpa) - Rund zwei Drittel der Arbeitnehmer in Deutschland stufen einer Umfrage zufolge ihre berufliche Belastung als häufig sehr hoch ein.

Das geht aus einer repräsentativen Befragung des Meinungsforschungsinstituts infratest dimap im Auftrag des SWR in Mainz hervor.

Mit einer entsprechenden Aussage zur Arbeitsbelastung konfrontiert, sagten 33 Prozent der Befragten, dies treffe "voll und ganz zu", 34 Prozent gaben an, dies treffe "eher zu". Der Untersuchung zufolge sagten außerdem fast 70 Prozent, dass die Arbeitsbelastung in den vergangenen Jahren gestiegen sei.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Osram empfiehlt Aktionären Annahme des AMS-Angebots

Kapitalmarkt paradox: Die Osram-Chefetage spricht sich für ein Übernahmeangebot aus, gegen das Vorstand und Aufsichtsrat gravierende Bedenken haben. Der österreichische …
Osram empfiehlt Aktionären Annahme des AMS-Angebots

Dax-Aufwärtstrend nach Ölpreis-Schock vorerst beendet

Frankfurt/Main (dpa) - Drohnen-Angriffe auf die wichtigste Ölraffinerie Saudi-Arabiens und ein damit einhergehender Ölpreisanstieg haben die Rally am deutschen …
Dax-Aufwärtstrend nach Ölpreis-Schock vorerst beendet

Unterirdischer Fernbahnhof soll Frankfurt entlasten

Er soll pro Zug bis zu acht Minuten Fahrzeit sparen und Platz für mehr Regionalverkehr schaffen: ein neuer Tunnel für Fernzüge unter Frankfurt. Bis zur möglichen …
Unterirdischer Fernbahnhof soll Frankfurt entlasten

Siemens Gamesa soll Senvion-Teile übernehmen

Die Zukunft des insolventen Windkraftunternehmens Senvion ist seit Monaten unklar. Nun ist der Name des möglichen Investors offiziell bekannt. Doch noch ist nichts …
Siemens Gamesa soll Senvion-Teile übernehmen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.