Geringste Wert seit März 2009

Arbeitslosigkeit in der Eurozone verharrt auf Tiefstand

+
Arbeitlose warten vor einem Arbeitsamt in Athen, Griechenland. Foto: Orestis Panagiotou

Luxemburg (dpa) - Die Arbeitslosigkeit in der Eurozone ist im Mai unverändert geblieben. Nach Angaben des Statistikamts Eurostat lag die Arbeitslosenquote wie bereits im April bei 9,3 Prozent.

Das ist der geringste Wert seit März 2009. Auch in der gesamten Europäischen Union wurde mit 7,8 Prozent ein unveränderter Wert und damit weiterhin der niedrigste Stand seit Dezember 2008 gemessen.

Nach wie vor weisen die Mitgliedsländer des Euroraums sehr unterschiedliche Arbeitslosenquoten auf. Besonders niedrig ist die Arbeitslosigkeit nach den Berechnungsmethoden von Eurostat in Tschechien (3,0 Prozent), Deutschland (3,9 Prozent) und Malta (4,1). Hohe Werte weisen Griechenland (März: 22,5), Spanien (17,7) und Italien (11,3) auf.

Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

G20: Finanzminister Scholz will für freien Handel werben

Ein freier und fairer Welthandel? Für den Bundesfinanzminister eine Notwendigkeit. "Die Wohlstandsgewinne sind für alle größer, wenn wir kooperieren", sagte Olaf Scholz …
G20: Finanzminister Scholz will für freien Handel werben

Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen

New York (dpa) - Zehntausende Dokumente mit sensiblen Daten großer Autohersteller sind laut einem Zeitungsbericht vorübergehend öffentlich im Internet aufgetaucht.
Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen

Über 200.000 Autokäufer nutzen Umweltprämie

Die sogenannte Umweltprämie - ein Zuschuss für Kunden beim Kauf eines sauberen Autos - sollte ein Mittel sein, um den Anteil älterer und schmutziger Dieselwagen auf den …
Über 200.000 Autokäufer nutzen Umweltprämie

Minister will Bahn bei Verkehrssteigerung unterstützen

Es gebe keinen Zweifel, "dass mir sehr viel an der Bahn liegt", sagt Verkehrsminister Scheuer. Er wolle mithelfen, dass mehr Menschen und Güter auf der Schiene befördert …
Minister will Bahn bei Verkehrssteigerung unterstützen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.