Zukunft der Standorte

Aufsichtsrats-Sondersitzung zu Stellenabbau bei Bombardier

+
Beschäftigte aus den Bombardier-Standorten Hennigsdorf, Kassel, Braunschweig, Bautzen, Görlitz, Mannheim und Siegen demonstrieren für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze. Foto: Arno Burgi/Archiv

Hennigsdorf (dpa) - In einer Sondersitzung berät der Aufsichtsrat des Bahntechnikherstellers Bombardier Transportation am Dienstag über die Zukunft der Unternehmensstandorte.

Es gehe um Informationen über den Umbau des Konzerns und den damit verbundenen Stellenabbau, sagte ein Unternehmenssprecher am Montag auf Anfrage. Beschlüsse seien nicht zu erwarten.

Zum kanadischen Bombardier-Konzern gehört außer der Bahn- auch eine Flugzeugsparte. Mitte Oktober hatte das Unternehmen angekündigt, bis Ende 2018 in Produktion und Verwaltung weltweit rund 7500 Stellen zu streichen, davon etwa 5000 im Bahnsektor. In welchem Umfang die deutschen Werke betroffen sein sollen, blieb offen. In einem ersten Schritt hatte Bombardier Transportation in diesem Jahr rund 1400 Stellen in Deutschland abgebaut.

Die Sitzung in Hennigsdorf bei Berlin wurde auf Initiative der Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat einberufen, sagte eine Sprecherin der Industriegewerkschaft Metall. Zu Beginn des Treffens wollen 200 Beschäftigte aus den Bombardier-Standorten Hennigsdorf, Kassel, Braunschweig, Bautzen, Görlitz, Mannheim und Siegen für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze demonstrieren.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lidl hat Rückruf von Blätterteig wegen möglichen Metallteilen ausgeweitet

Wegen möglicher Metallteile hat der Discounter Lidl einen bestimmten Blätterteig zurückgerufen.
Lidl hat Rückruf von Blätterteig wegen möglichen Metallteilen ausgeweitet

Post-Tarifverhandlungen ohne Ergebnis

Wiesbaden (dpa) - Im Tarifkonflikt bei der Post droht die Gewerkschaft Verdi mit Warnstreiks. In der vierten Verhandlungsrunde Anfang kommender Woche müsse endlich …
Post-Tarifverhandlungen ohne Ergebnis

ADAC fordern von Auto-Herstellern: Dieselnachrüstung muss kommen

Die Hardware-Nachrüstung von Euro-5-Dieselautos könnte aus Sicht des ADAC die Luftqualität in Stadtgebieten um bis zu 25 Prozent verbessern.
ADAC fordern von Auto-Herstellern: Dieselnachrüstung muss kommen

Schwacher Euro hievt Dax wieder ins Plus

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat an diesem Dienstag seine zu Wochenbeginn verbuchten Verluste wieder wettgemacht. Der deutsche Leitindex schloss 0,83 Prozent höher bei …
Schwacher Euro hievt Dax wieder ins Plus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.