Bankrott der Drogeriekette

Aussage des Chefermittlers im Schlecker-Prozess erwartet

+
Anton Schlecker vor dem Landgericht in Stuttgart. Welche Schuld hat der Unternehmer an der Insolvenz seiner früheren Drogeriemarktkette? Foto: Lino Mirgeler/Archiv

Welche Schuld hat Anton Schlecker an der Insovenz seiner früheren Drogeriemarktkette? Am 20. Verhandlungstag hört das Stuttgarter Landgericht den Chefermittler.

Stuttgart (dpa) - Im Bankrott-Prozess gegen Anton Schlecker erhofft sich das Gericht heute Erkenntnisse über den Gang der Ermittlungen nach der Insolvenz der Drogeriemarktkette. Geladen ist am 20. Verhandlungstag der Chefermittler.

Schlecker hatte Anfang 2012 Insolvenz angemeldet. Die Anklage wirft dem heute 72 Jahre alten Anton Schlecker vorsätzlichen Bankrott vor. Er soll zudem Geld aus dem Unternehmen gezogen und an seine Kinder Lars und Meike verschoben haben, die wegen Beihilfe angeklagt sind. Die Staatsanwaltschaft ist der Auffassung, dass spätestens Ende 2009 die Zahlungsunfähigkeit drohte und der Gründer darüber im Bilde war. Schlecker weist das zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

US-Regierung blockt Mega-Deal zwischen AT&T and Time Warner

Es sollte der Multi-Milliarden-Deal des Jahres werden: Der US-Kommunikationsriese AT&T will mit dem Mediengiganten Time Warner fusionieren. Die Regierung stellt jetzt …
US-Regierung blockt Mega-Deal zwischen AT&T and Time Warner

BGH prüft Entschädigung für schlechteres Hotelzimmer

Ungewollt drei Tage in einem nicht ganz so sauberen Hotel und ein Zimmer ohne Meerblick - Traumurlaub sieht anders aus, finden Urlauber, die nun beim BGH auf …
BGH prüft Entschädigung für schlechteres Hotelzimmer

Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme

Washington (dpa) - Die amtierende US-Notenbankchefin Janet Yellen wird zum Ende ihrer Amtszeit nicht weiter unter ihrem Nachfolger im Führungsgremium der Bank …
Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme

Deutschland geht bei Vergabe von EU-Behörden leer aus

Schwere Schlappe für Deutschland: Weder Frankfurt am Main noch Bonn werden Standort für eine der aus London wegziehenden EU-Behörden. Die lachenden Sieger sitzen in den …
Deutschland geht bei Vergabe von EU-Behörden leer aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.