Ab 89 Euro monatlich

Lidl-Leasing: Diesen Kleinwagen kann man jetzt beim Discounter mieten

+
Einen beliebten Kleinwagen können Kunden nun bei Lidl leasen. 

Das gab‘s wohl noch nie: Das Berliner Leasingunternehmen Vehiculum bietet seit kurzem Autos beim Discounter an. Ab 89 Euro pro Monat können Kunden bei Lidl einen beliebten Kleinwagen mieten. 

Der klassische Autohandel geht immer mehr zurück. Um sich die Kosten für Händler zu sparen, nutzen Hersteller neue Vertriebsmodelle. Das Leasingunternehmen Vehiculum aus Berlin hat sich auf die Digitalisierung des Leasingmarktes spezialisiert und probiert nun einen komplett neuartigen Ansatz aus. Bei Lidl bietet Vehiculum den beliebten Kleinwagen Fiat 500 an. In den Filialen des Discounters wird das Auto aber nicht zu kaufen sein. Stattdessen können ihn Kunden im Lidl-Onlineshop über lidl-autos.de leasen.

„Jeder zweite Neuwagen ist heute geleast. Mit seiner monatlichen Zahlung ist Leasing in Zeiten von Film- oder Musikstreaming-Anbietern zwar ultramodern, in der Anschaffung aber so kompliziert und unübersichtlich wie vor 20 Jahren“, sagt Vehiculum-Gründer Lukas Steinhilber. Nicht so das Lidl-Leasing. 

Autoleasing bei Lidl mit nur wenigen Klicks

In nur 15 Minuten soll man bei dem Discounter ein Auto mit wenigen Klicks mieten können. Die Kunden konfigurieren ihren Wagen, der Vertragsabschluss sowie die Bonitätsprüfung geschieht komplett am Computer.  Das Angebot ermögliche es, "schnell und unkompliziert ein Auto zu leasen", erklärte Michael Nieberl von Lidl Digital.

Auch interessant: Neben Autos gibt es noch eine weitere Produkt-Revolution bei Lidl. Auch das Bio-Sortiment will der Discounter ausbauen. 

Der Preis beginnt bei 89 Euro im Monat. Das Angebot ist auf 1000 Fahrzeuge limitiert und gilt im Rahmen einer Testphase zunächst bis zum 30. April. Das Lidl-Leasing-Auto ist ein Fiat 500-Modell als Schaltwagen mit 69 PS in einer Sonderausstattung. Farbe, Vertragslaufzeit und Laufleistung kann der Kunde selbst auswählen. 

Lesen Sie auch: Lidl eröffnet eine Filiale - und löst damit Chaos aus

Lidl: Für monatlich 164 Euro seien auch Wartungskosten und Versicherungen dabei

Zulassungs- und Überführungskosten sind nach Angaben der Unternehmen bereits im Preis enthalten. Im Paket für monatlich 164 Euro seien außerdem alle Wartungskosten während der Laufzeit, die Kfz-Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung sowie zusätzlich ein Satz Winterreifen inklusive, erklärte Lidl.

AFP, cia

Bei Lidl können Sie übrigens nicht nur Autos leasen, sondern auch Kreuzfahrten buchen. Aber lohnen sich diese Discounter-Reisen überhaupt? 

Lesen Sie auch: Lidl löscht Facebook-Werbung - weil Kunden schweren Vorwurf machten

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gaspreise ziehen kräftig an

Jahrelang konnten sich Mieter und Immobilienbesitzer mit Gasheizungen über rückläufige Preise freuen. Doch damit ist es vorbei. Die Trendwende ist vollzogen, die Preise …
Gaspreise ziehen kräftig an

Frühjahrsbelebung lässt Arbeitslosenzahlen sinken

Das gute März-Wetter schlägt sich auch auf dem Arbeitsmarkt nieder. Mit dem Ende des Winters wird verstärkt auf Baustellen, in Gärtnereien und der Gastronomie …
Frühjahrsbelebung lässt Arbeitslosenzahlen sinken

„Klima der Angst“: Schwere Vorwürfe gegen Tagesschau-Chef Gniffke - das sagt der NDR dazu

Schwere Anschuldigungen aus dem eigenen Haus: ARD-Nachrichten-Chef Kai Gniffke soll „Tagesschau“-Ausgaben bewusst ausfallen lassen. In einem Schreiben machen Mitarbeiter …
„Klima der Angst“: Schwere Vorwürfe gegen Tagesschau-Chef Gniffke - das sagt der NDR dazu

Nach Boeing-Abstürzen: Flugzeugbauer hat Fehler an Maschinen angeblich behoben

Zwei neue Maschinen vom Typ Boeing 737 Max 8 sind abgestürzt. Gerüchten zufolge hat Boeing das Problem nun behoben - doch der Vertrauensverlust ist groß.
Nach Boeing-Abstürzen: Flugzeugbauer hat Fehler an Maschinen angeblich behoben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.