Statistisches Bundesamt

Autos erneut Deutschlands wichtigstes Exportgut

+
Ein Güterzug voller Autos des Automobilkonzerns Volkswagen in Bamberg (Bayern). Foto: Nicolas Armer

Wiesbaden (dpa) - Autos sind auch im vergangenen Jahr Deutschlands Exportschlager Nummer eins gewesen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts wurden Kraftwagen und Kraftwagenteile im Wert von insgesamt 234,4 Milliarden Euro ausgeführt.

Auf den Rängen zwei und drei folgten Maschinen mit 183,6 Milliarden Euro und chemische Erzeugnisse mit 114,7 Milliarden Euro.

Bei den Importen lagen Autos und Autoteile mit 114,6 Milliarden Euro ebenfalls an der Spitze. Es folgten Datenverarbeitungsgeräte, elektrische und optische Erzeugnisse im Wert von 112,7 Milliarden Euro sowie Maschinen für 80,5 Milliarden Euro.

Deutschland führte damit mehr Autos und Kraftwagenteile aus, als es importierte (Exportüberschuss: 119,8 Mrd. Euro). Das gilt auch für Maschinen (103,0 Mrd Euro) und Chemieprodukte (36,0 Mrd Euro). Mehr Waren importiert als exportiert wurden vor allem bei Erdöl und Erdgas mit einem Einfuhrüberschuss von 49,8 Milliarden Euro sowie bei landwirtschaftlichen Erzeugnissen (21,2 Mrd Euro).

Mitteilung Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Medien: Schaden durch "Cum-Ex" viel größer als gedacht

Hamburg (dpa) - Der Schaden durch dubiose "Cum-Ex"-Steuergeschäfte ist offenbar deutlich höher als bislang angenommen. Betroffen sind neben Deutschland mindestens zehn …
Medien: Schaden durch "Cum-Ex" viel größer als gedacht

Rewe, Edeka und Co.: Experte entlarvt Trick der Supermärkte

Wer im Supermarkt einkauft, erhält Treuepunkte - und irgendwann einen kostenlosen Markenartikel. Jetzt hat ein Experte einen Trick der Discounter entlarvt.
Rewe, Edeka und Co.: Experte entlarvt Trick der Supermärkte

Frau blättert durch Aldi-Prospekt - und kontaktiert danach sofort den Discounter

„Ist das so beabsichtigt?“ Eine Kundin blättert durch einen Aldi-Prospekt und bemerkt dabei eine kuriose Sache. 
Frau blättert durch Aldi-Prospekt - und kontaktiert danach sofort den Discounter

Netzgebühren und Großhandel treiben Gaspreis

Die Nutzungsentgelte für die Gasnetze werden die Gaspreise zum Jahreswechsel anfeuern. Die regionalen Unterschiede sind enorm. Im Westen wird es meistens teurer, im …
Netzgebühren und Großhandel treiben Gaspreis

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.