Konzern hinter Jahresziel

Bahn im Mai wieder unpünktlicher

+
Die Bahn fährt ihrem Jahresziel von 82 Prozent pünktlichen Zügen weiter hinterher. Foto: Jens Wolf

Berlin (dpa) - Fahrgäste in ICE und Intercitys der Deutschen Bahn brauchten im Mai wieder mehr Geduld. Nur 75,8 Prozent der Fernzüge erreichten ihr Ziel pünktlich - das heißt nach Bahn-Definition weniger als sechs Minuten nach der Fahrplanzeit.

Im April hatte die Quote bei 76,5 Prozent gelegen. Als Grund für die Probleme im Mai nannte das Unternehmen zahlreiche starke Gewitter mit Blitzeinschlägen und großen Regenmengen, die auch zu Erdrutschen und Unterspülungen an Bahnstrecken geführt hätten.

Damit fährt der Konzern seinem Jahresziel von 82 Prozent pünktlichen Zügen weiter hinterher - bislang wurde diese Quote in diesem Jahr nur im Januar erreicht. Bahnchef Richard Lutz hatte vergangene Woche deutlich gemacht, er sei mit Qualität und Pünktlichkeit derzeit nicht zufrieden. Seine Ziele hält er aufrecht. 2022 sollen 85 Prozent der Fernzüge pünktlich sein.

Im Nah- und Regionalverkehr waren im Mai 94,6 Prozent der Züge pünktlich. Die Quote ist relativ konstant, sie enthält auch den gesamten S-Bahn-Verkehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gericht verhandelt über Diesel-Fahrverbote im Ruhrgebiet

Gelsenkirchen (dpa) - Vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen geht es heute um Diesel-Fahrverbote in den Ruhrgebietsstädten Gelsenkirchen und Essen. Anlass sind weitere …
Gericht verhandelt über Diesel-Fahrverbote im Ruhrgebiet

Zalando-Schock! Händler schafft ab, was ihn bisher immer ausgemacht hatte

Schock für Kunden von Zalando: Der Online-Händler schafft eine wichtige Sache ab, mit der er einst bekannt wurde und die viele Besteller so schätzten.
Zalando-Schock! Händler schafft ab, was ihn bisher immer ausgemacht hatte

Verluste im Dax nach Achterbahnfahrt

Frankfurt/Main (dpa) - Am Ende einer wahren Achterbahnfahrt ist der Dax am Mittwoch mit Verlusten aus dem Handel gegangen. Nach herben Einbußen in der ersten …
Verluste im Dax nach Achterbahnfahrt

Nach 25 Jahren -MediaMarktSaturn-Geschäftsführer muss gehen

Der für das Deutschlandgeschäft verantwortliche Geschäftsführer des Handelskonzerns MediaMarktSaturn, Wolfgang Kirsch, muss seinen Posten räumen.
Nach 25 Jahren -MediaMarktSaturn-Geschäftsführer muss gehen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.