Historisches Projekt

Bahn plant groß angelegte Fahrplan-Umstellung

+
Ein spezieller Messzug ICE-S mit hoher Geschwindigkeit auf der ICE-Neubaustrecke zwischen Erfurt und dem fränkischen Ebensfeld. Foto: Martin Schutt

Erfurt (dpa) - Auf die Kunden der Deutschen Bahn kommt im Dezember die größte Fahrplan-Umstellung der letzten Jahrzehnte zu.

Grund ist die Inbetriebnahme der neuen Schnellfahrstrecke zwischen Berlin und München, wie Bahnchef Richard Lutz ankündigte. An sie werden nahezu alle Fahrpläne für Anschlusszüge angepasst.

"Diese Strecke ist in vielerlei Hinsicht ein Projekt von historischem Ausmaß", sagte Lutz bei einer Premierenfahrt auf der neuen Trasse durch den Thüringer Wald. Sie verkürzt vom 10. Dezember an die ICE-Reisezeit zwischen den beiden Metropolen von mehr als sechs auf knapp unter vier Stunden im "Sprinter". Kürzere Fahrten bringe die Strecke auch für Reisende aus Leipzig, Dresden, Halle und Erfurt.

Auch Frankfurt am Main, Hamburg und Stuttgart profitierten, sagte Lutz. Frankfurt und Berlin etwa werden künftig halbstündig mit Hochgeschwindigkeitszügen verbunden. Der ICE-Knoten Erfurt werde die "schnelle Mitte Deutschlands".

Bahn-Pressemitteilungen

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mögliche Vorentscheidung über Verkauf von Air Berlin

Vom Lufthansa-Konzern bis zum Berliner Mittelständler: Das Feld der Bieter für die insolvente Fluggesellschaft ist groß. Heute beugen sich die Gläubiger über die …
Mögliche Vorentscheidung über Verkauf von Air Berlin

US-Notenbank lässt Leitzins unverändert

Die US-Notenbank will den Märkten weiter Kapital entziehen. Nach zwei Zinsanhebungen sollen im Oktober erste kleine Teile des riesigen Anleihenberges verkauft werden, …
US-Notenbank lässt Leitzins unverändert

Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt

Taipei (dpa) - Der Handel mit Aktien des Elektronik-Konzerns HTC wird inmitten von Spekulationen über einen Verkauf des Smartphone-Geschäfts an Google ausgesetzt.
Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt

Kaum Bewegung am Aktienmarkt vor Aussagen der US-Notenbank

Frankfurt/Main (dpa) - Vor dem Leitzinsentscheid der US-Notenbank Fed sind die Anleger am deutschen Aktienmarkt in Deckung geblieben.
Kaum Bewegung am Aktienmarkt vor Aussagen der US-Notenbank

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.