Abfuhr für GDL-Chef Weselsky

Bahn serviert weiter Alkohol in Zügen

+
Die Bordstewardessen Doris Tili (r.) und Sabine Sehnert im Bordrestaurant eines ICE: Hier wird auch weiterhin Alkohol serviert. Foto: Oliver Berg/Archiv

Berlin - Die Deutsche Bahn wird weiterhin Alkohol in den Bordrestaurants und Bistros von ICE- und Intercity-Zügen servieren.

Das berichtete die "Wirtschaftswoche" am Samstag unter Berufung auf das Management des Konzerns. Zuvor hatte der Vorsitzende der Eisenbahnergewerkschaft GDL, Claus Weselsky, ein Alkoholverbot in Bordrestaurants ins Gespräch gebracht. Die Überlegung war Teil einer generellen Forderung nach neuen Sicherheitskonzepten für das Bahnpersonal.

Das Thema Gewalt in Bordrestaurants spiele bei der Bahn statistisch keine Rolle, hieß es auf Anfrage der Zeitung. Daher bestünden auch keine Pläne, ein generelles Alkoholkonsumverbot in Fernverkehrszügen einzuführen. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hatte bezweifelt, dass ein generelles Alkoholverbot in den Zügen der Deutschen Bahn durchzusetzen und zu kontrollieren sei.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Soros überträgt 18 Milliarden Dollar an seine Stiftung

New York (dpa) - Der milliardenschwere Finanzinvestor George Soros hat laut US-Medien einen Großteil seines Vermögens an seine Stiftung übertragen.
Soros überträgt 18 Milliarden Dollar an seine Stiftung

BGH zweifelt an Löschung von Markenschutz für Ritter Sport

Karlsruhe (dpa) - Der Bundesgerichtshof (BGH) zweifelt an zwei Entscheidungen über die Löschung von Markenschutzrechten für Ritter Sport und Dextro Energy.
BGH zweifelt an Löschung von Markenschutz für Ritter Sport

Thomas Cook gründet eigene Airline für Mallorca

Bad Homburg (dpa) - Der Reisekonzern Thomas Cook gründet mitten in der Neuordnung der deutschen Luftverkehrsbranche eine eigene Airline für die beliebte Ferieninsel …
Thomas Cook gründet eigene Airline für Mallorca

Bericht: VW kommt bei Billigautos für China und Indien voran

Wolfsburg (dpa) - Trotz der geplatzten Gespräche mit dem indischen Autobauer Tata kommt Volkswagen beim geplanten Einstieg ins Billigsegment voran. Zwei neue …
Bericht: VW kommt bei Billigautos für China und Indien voran

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.