Digitalisierung der Züge

30.000 neue Sitze: Bahn macht ihre ICEs hübsch

+
Blick in einen entkernten ICE im Bahnwerk Nürnberg

Die Deutsche Bahn rüstet ihre gesamte ICE-3-Flotte mit neuer Innenausstattung und modernerer Technik aus. Dadurch soll vor allem mehr Platz geschaffen werden.

Nürnberg - Die Deutsche Bahn rüstet ihre gesamte ICE-3-Flotte mit neuer Innenausstattung und modernerer Technik aus. Ziel sei es, die Züge für Kunden komfortabler und digitaler zu machen, sagte ein Bahnsprecher am Donnerstag im Werk Fahrzeuginstandhaltung in Nürnberg. 

66 Züge sollen künftig mehr Platz für Gepäck, Kinderwagen und Rollstühle bieten. Rund 30 000 Sitze werden dabei in den ICEs verbaut und etwa 35 000 Quadratmeter neuer Teppich verlegt. In die Frischekur der ICE-3-Flotte steckt die Deutsche Bahn rund 210 Millionen Euro. Drei Züge haben die Modernisierung schon durchlaufen. Alle Arbeiten sollen bis 2020 abgeschlossen sein.

210 Millionen Euro

Zudem werden alle Züge mit dem Europäischen Zugkontrollsystem (ETCS) ausgestattet. Das ist ein Teil einer geplanten europaweit einheitlichen Technik, die für mehr Sicherheit sorgen und Zugführern in Echtzeit wichtige Informationen übermitteln soll.

In die Frischekur der ICE-3-Flotte steckt die Deutsche Bahn rund 210 Millionen Euro. Drei Züge haben die Modernisierung schon durchlaufen, bis 2020 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada

Das lange Übernahmeringen um den hessischen Arzneimittelhersteller ist beendet. Bain und Cinven haben im zweiten Anlauf die nötige Zustimmung der Aktionäre erreicht. Nun …
Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada

Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen

Die Behörden in der Schweiz haben einen Zulassungsstopp für bestimmte Modelle des Porsche Cayenne verhängt. Grund dafür ist der Umweltschutz.
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen

Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen

Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl hat sein Interesse an der Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin signalisiert.
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen

Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken

Eine Komplettübernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin würde der Lufthansa vor allem auf innerdeutschen Strecken zu einem starken Monopol verhelfen.
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.