Modernisierungsprogramm

Bahn will neun Milliarden in Brücken-Sanierungen stecken

+
Zwischen 2015 und Ende 2019 waren mehr als 900 Eisenbahnbrücken für drei Milliarden Euro erneuert worden. Bis 2030 sollen nun noch einmal zehn Milliarden Euro fließen. Foto: Holger Hollemann/dpa

Die Bahn will Geld ausgeben: Neun Milliarden sollen bis 2030 in die Instandsetzung investiert werden. Im Oktober hatte der Konzern gerade mal die Hälfte angekündigt.

Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn plant für die kommenden zehn Jahre eine Rekordinvestition in Eisenbahnbrücken. Für rund neun Milliarden Euro sollen in diesem Zeitraum rund 2000 Brücken modernisiert oder erneuert werden, wie ein Bahn-Sprecher bestätigte.

Zuvor hatte die Funke Mediengruppe über die Zahlen berichtet. In den ersten fünf Jahren sollen vier Milliarden Euro in die Brücken-Infrastruktur gesteckt werden, in den zweiten fünf Jahren dann fünf Milliarden Euro. Dies sei deutlich mehr als in den Vorjahren.

Zwischen 2015 und Ende 2019 waren demnach mehr als 900 Brücken für drei Milliarden Euro erneuert worden. Damit hat die Bahn ihr selbst gestecktes Ziel von 875 zu sanierenden Brücken übererfüllt. Im deutschen Schienennetz gibt es insgesamt 25.700 Brücken.

Für den in der Vergangenheit vernachlässigten Unterhalt der Infrastruktur hatten Bahn und Bund im vergangenen Jahr ein auf zehn Jahre angelegtes Modernisierungsprogramm angekündigt. Rund 86 Milliarden Euro sollen in Erhalt und Instandsetzung der Schienenwege fließen. Für die Brücken waren im Oktober zunächst noch lediglich 4,5 Milliarden Euro über einen Zeitraum von zehn Jahren vorgesehen gewesen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Coronavirus könnte Aufschwung bei Konjunktur verzögern

Die Konjunktur in Deutschland ist schon länger zweigeteilt: Dienstleistungen boomen, die Industrie schwächelt. Nun könnte der Coronavirus vor allem das Leiden der …
Coronavirus könnte Aufschwung bei Konjunktur verzögern

Rodung auf Gelände für Tesla-Fabrik vor dem Abschluss

Innerhalb weniger Tage hat Tesla auf einem Teil des Geländes für die geplante erste Fabrik in Europa Bäume fällen lassen - unterbrochen von einem gerichtlichen Stopp, …
Rodung auf Gelände für Tesla-Fabrik vor dem Abschluss

IWF senkt wegen Coronavirus die Wachstumsprognose für China

Riad (dpa) - Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat wegen der Auswirkungen der Lungenkrankheit Covid-19 die Wachstumsprognose für China gesenkt.
IWF senkt wegen Coronavirus die Wachstumsprognose für China

Senatorin: Mietniveau in Berlin ist aus den Fugen geraten

In Berlin ist das bundesweit einmalige Mietendeckel-Gesetz in Kraft getreten. Aus Sicht der zuständigen Senatorin bringt es das Mietniveau wieder ins Lot. Das allein …
Senatorin: Mietniveau in Berlin ist aus den Fugen geraten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.