Flughafen

BER verzeichnet erstmals mehr als 50.000 Passagiere am Tag

Flughafen BER
+
Der BER wurde Ende Oktober 2020 mit neunjähriger Verspätung mitten in der Corona-Krise eröffnet.

„An unserem Flughafen herrscht Urlaubsstimmung“, freut sich der BER-Chef. Nun ist erstmals eine Marke am Hauptstadtflughafen geknackt worden.

Schönefeld - Am Hauptstadtflughafen BER sind erstmals mehr als 50.000 Passagiere an einem Tag gezählt worden. „Der positive Trend der letzten Wochen setzt sich in den Ferien deutlich fort“, teilte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup mit.

„An unserem Flughafen herrscht Urlaubsstimmung.“ Mehr als 51.000 Fluggäste reisten nach Angaben des Flughafens am Freitag über den BER. Im vergangenen Jahr waren es an den Hauptreisetagen rund 30.000.

Vom Vorkrisenniveau sind die Zahlen weit entfernt. Während des Sommerreiseverkehrs im Jahr 2019 zählte die Flughafengesellschaft an den Berliner Standorten Tegel und Schönefeld bis zu 120.000 Passagiere an den verkehrsreichsten Tagen. Der BER wurde Ende Oktober 2020 mit neunjähriger Verspätung mitten in der Corona-Krise eröffnet. Die Fluggastzahlen sind wegen der Pandemie eingebrochen. dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Tarifverhandlungen für Banken gehen in die nächste Runde
Wirtschaft

Tarifverhandlungen für Banken gehen in die nächste Runde

Mehr Geld und flexiblere Arbeitsbedingungen: Die Forderungen der Gewerkschaften für Tausende Bankbeschäftigte liegen auf dem Tisch. Nun gehen die Verhandlungen weiter.
Tarifverhandlungen für Banken gehen in die nächste Runde
Fast jeder Dritte meidet seit der Pandemie Bus und Bahn
Wirtschaft

Fast jeder Dritte meidet seit der Pandemie Bus und Bahn

Die Corona-Pandemie hat bei knapp einem Drittel der erwachsenen Deutschen dazu geführt, dass sie entweder seltener oder gar nicht mehr mit Bus und Bahn fahren.
Fast jeder Dritte meidet seit der Pandemie Bus und Bahn

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.