Präsidialausschuss

Berliner Staatssekretär könnte neuer Flughafenchef werden

+
Berlins Staatssekretär für Bauen und Wohnen, Engelbert Lütke Daldrup. Foto: Maurizio Gambarini

Berlin (dpa) - Neuer Chef der Berliner Flughäfen wird möglicherweise der Staatssekretär der Senatskanzlei Engelbert Lütke Daldrup.

Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus dem Umfeld des Präsidialausschusses des Aufsichtsrats, der in Berlin tagt. "Man diskutiert noch, aber es läuft auf ihn hinaus", hieß es.

Damit wären die Tage von Geschäftsführer Karsten Mühlenfeld am neuen Hauptstadtflughafen nach zwei Jahren gezählt. Er hatte den Aufsichtsrat verärgert, als er gegen den Willen der Kontrolleure den Bauleiter auf der Baustelle auswechselte.

Flughafen Pressemitteilungen

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Stada tritt Sorgen vor Job-Abbau entgegen

Bad Vilbel (dpa) - Nach dem hauchdünn besiegelten Verkauf an Finanzinvestoren tritt der Arzneimittelhersteller Stada Sorgen vor einem Arbeitsplatzabbau entgegen.
Stada tritt Sorgen vor Job-Abbau entgegen

Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen

Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Wird der chinesische Hersteller Great Wall die US-Traditionsmarke übernehmen?
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen

Bundesbank: Deutsche Wirtschaft wächst weiterhin

Die Bundesbank traut der deutschen Wirtschaft in diesem Jahr einen noch kräftigeren Aufschwung zu als zuletzt angenommen.
Bundesbank: Deutsche Wirtschaft wächst weiterhin

Bundesbank: Deutsche Wirtschaft wächst "mit viel Schwung"

Frankfurt/Main (dpa) - Die Bundesbank traut der deutschen Wirtschaft in diesem Jahr einen noch kräftigeren Aufschwung zu als zuletzt angenommen.
Bundesbank: Deutsche Wirtschaft wächst "mit viel Schwung"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.