Europas größter Billigflieger

Bestätigt: So will Ryanair sein Konzept ändern

+
Ryanair ist Europas größter Anbieter von Billigflügen.

Die beliebte Billigfluglinie will seiner Kundschaft künftig auch Umstiege zu Langstreckenflügen anbieten. Bereits seit einer Woche läuft der Versuch mit dem Umsteigeverkehr.

Dublin/Madrid - Europas größter Billigflieger Ryanair löst sich schrittweise von seinem Konzept reiner Punkt-zu-Punkt-Verbindungen. Noch im Laufe dieses Jahres sollen Ryanair-Kunden Langstreckenflüge der spanischen Fluglinie Air Europa wahrnehmen können, wie das irische Unternehmen am Dienstag in Dublin mitteilte. Zudem spricht Ryanair nach eigenen Angaben mit weiteren Fluggesellschaften über eine mögliche Zusammenarbeit. Auch dort wollen die Iren mit ihren Mittelstreckenjets anderen Airlines Passagiere für deren Langstreckenflüge zuliefern.

Bis vor kurzem setzte Ryanair wie andere Billigfluggesellschaften ausschließlich auf Direktverbindungen von einem Flughafen zum anderen. Dieses Konzept sorgt für einfache Abläufe und niedrigere Kosten, da kein Flugzeug auf Umsteiger von einem anderen Zubringerflug warten muss. Auch fällt das Umladen von aufgegebenem Gepäck weg. Passagiere, die dennoch einen Weiterflug buchen, tragen dabei selbst das Risiko, dass sie ihn erwischen.

Doch schon vergangene Woche öffnete sich Ryanair für den Umsteigeverkehr. So bietet der Billigflieger auf zehn Strecken von und nach Rom Umsteigeverbindungen zu verschiedenen Zielen auf dem europäischen Festland und im Mittelmeer an. Sollte der Versuch erfolgreich sein, werde das Angebot auf das ganze Ryanair-Streckennetz ausgeweitet. Zudem führe das Unternehmen Gespräche mit Aer Lingus, Norwegian und anderen Fluglinien, um Umsteigeverbindungen zu deren Flügen anzubieten, hatte Ryanair-Manager David O'Brien gesagt.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse

Jeder Einkauf im Discounter endet an der Kasse. Aber wie gut werden die Kassierer eigentlich behandelt? Eine Aldi-Süd-Mitarbeiterin hat nun Auskunft gegeben.
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse

Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag nach einem lange richtungslosen Verlauf im späten Handel deutlich angezogen. Als Kursstützen sah Analyst Michael Hewson …
Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus

Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen

Nach Angaben aus Paris wird es keine Ausnahmen für deutsche und andere europäische Unternehmen von den US-Sanktionen gegen den Iran geben
Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen

Alstom-Eigentümer stimmen für Zug-Allianz mit Siemens

Die deutsch-französische Zug-Ehe nimmt die nächste Hürde: Die Aktionäre des TGV-Herstellers Alstom stimmen der Fusion mit der Siemens-Zugsparte zu. Ein wichtiges Ja …
Alstom-Eigentümer stimmen für Zug-Allianz mit Siemens

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.