Top-Zahlen aus China

BMW trotz schwachen Deutschland-Geschäfts mit Rekordabsatz

+
Endkontrolle im BMW-Werk in Regensburg. foto: Armin Weigel/Archiv

München (dpa) - Der BMW-Konzern hat auch im Juni mehr Autos verkauft und damit seinen Absatz im ersten Halbjahr um 5 Prozent auf 1,22 Millionen Fahrzeuge gesteigert. Hervorragend lief es in China - in Deutschland dagegen brachen die Auslieferungen im Juni um 16,5 Prozent ein auf 27 000 Autos.

Ein Grund sei der Modellwechsel beim wichtigen 5er Kombi, ein anderer die Probleme von Bosch bei der Lieferung von Lenkungen, deretwegen 8000 Autos nicht im Zeitplan gebaut worden seien, erläuterte eine BMW-Sprecherin am Mittwoch.

Besonders zufrieden zeigte sich Vertriebsvorstand Ian Robertson in München mit der Nachfrage nach Hybrid- und reinen Elektroautos: Der Absatz habe sich im ersten Halbjahr fast verdoppelt auf 43 000 Fahrzeuge. BMW will im laufenden Jahr 100 000 E-Autos verkaufen.

Im Juni lieferte der BMW-Konzern weltweit rund 233 000 Autos der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce aus - gut 2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Marke BMW setzte mit fast 193 000 Fahrzeugen ebenfalls 2 Prozent mehr ab. Das Wachstum kam dabei aus China, wo BMW um 12 Prozent auf 51 000 verkaufte Autos zulegte., in den USA sank der Absatz um 1 Prozent auf 33 000 Autos.

Konkurrent Daimler hat seinen Absatz im ersten Halbjahr um 13,7 Prozent gesteigert auf 1,1 Millionen Autos der Marke Mercedes - vor allem dank der Nachfrage in China. Audi dagegen hatte auf dem wichtigsten Automarkt der Welt Streit mit seinen Händlern - der Absatz der Ingolstädter VW-Tochter sank deshalb im ersten Halbjahr um fast 5 Prozent auf 0,90 Millionen Autos.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nachfrageboom bei Eichenholz: Hersteller beklagen Engpässe

Wegberg/Beelen (dpa) - Eine deutlich gestiegene Nachfrage nach Eichenholz für die Möbel- und Parkettproduktion sorgt derzeit für massive Preissteigerungen bei dem …
Nachfrageboom bei Eichenholz: Hersteller beklagen Engpässe

Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden

Dass das Wetter mal nicht mitspielt, gehört für die Landwirte zum Berufsrisiko. In diesem Jahr sind die Folgen aber teils besonders hart und wirbeln auch die Einsätze …
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden

„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland

Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland

Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus

Der Handelsstreit zwischen den USA und großen Volkswirtschaften eskaliert weiter. Experten und Konzernchefs warnen eindringlich vor den Folgen eines sich weiter …
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.