Erleichterung für Reisende

Bodenpersonal und Berliner Flughäfen legen Tarifstreit bei

Berlin - Flugreisende können aufatmen. Der Tarifstreit des Bodenpersonals an den Berliner Flughäfen wurde beigelegt: Nach drei Streikrunden und 17 Stunden Verhandlung.

Die Berliner Flughäfen und das Bodenpersonal haben sich im Tarifstreit geeinigt. Der Vertrag laufe drei Jahre und habe ein Volumen von etwa 14 Prozent, teilte die Gewerkschaft Verdi am Dienstagmorgen mit. Die Stundenlöhne sollten demnach bis 2019 in vier Schritten steigen, in einigen Vergütungsgruppen um bis zu 1,90 Euro. Die Tarifpartner hatten unter Leitung des ehemaligen Berliner Innensenators Ehrhart Körting 17 Stunden verhandelt, um eine Einigung zu erzielen. Drei Mal hatte das Bodenpersonal in dem Tarifstreit gestreikt und die Berliner Flughäfen lahmgelegt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Übergangsfrist für Mindestlohn in der Landwirtschaft endet

In der Landwirtschaft muss vom Januar an der gesetzliche Mindestlohn von 8,84 Euro gezahlt werden. Allerdings liegt das tarifliche Mindestentgelt, das auch nicht …
Übergangsfrist für Mindestlohn in der Landwirtschaft endet

"Flotte weg": Lauda sieht wenig Chancen auf Niki-Übernahme

Niki Lauda macht der Lufthansa schwere Vorwürfe: Mit einem "ganz brutalen Plan" habe die Airline die Zerschlagung von Niki geplant und sich heimlich die noch …
"Flotte weg": Lauda sieht wenig Chancen auf Niki-Übernahme

Bahn zählt nach Air-Berlin-Pleite mehr Fahrgäste

Bei der Bahn läuft aktuell nicht alles rund. Ein Sorgenkind ist die neue ICE-Strecke Berlin-München. Dennoch sieht es mit den Fahrgastzahlen insgesamt gut aus. Ein Grund …
Bahn zählt nach Air-Berlin-Pleite mehr Fahrgäste

Bilanz der Bahn: Mehr Fahrgäste trotz Problemen

Bei der Bahn läuft längst nicht alles rund. Dennoch gibt es erfreuliche Nachrichten bei den Fahrgastzahlen. Ein Grund dafür ist auch eine Firmenpleite.
Bilanz der Bahn: Mehr Fahrgäste trotz Problemen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.